"Man muss sich vorher kennen"

Es begann an einem Montag im August 2005 – nach tagelangem Regen beginnen die Gewässer über die Ufer zu treten, die Iller in Kempten hat ihren historischen Pegel erreicht, das Wasser steht sprichwörtlich „Oberkante Unterlippe“. Höfe sind vom Wasser eingeschlossen, dorthin kommt kein normales Auto mehr. Der eingerichtet Krisenstab der Stadt und des Landkreises wendet sich an die Bundeswehr und beantragt Hilfe.

Dieses Szenario ist zwar bereits einige Jahre her, aber niemand kann vorhersagen, wann eine ähnliche Notlage wieder eintritt. Offiziere der Kreisverbindungskommandos im Allgäu und des Fachsanitätszentrums Kempten haben sich jetzt deshalb gegenseitig über die Struktur, Aufgaben und Ziele auf dem Gebiet der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit und des Sanitätsdienstes im Kemptener Soldatenheim informiert. „Man muss sich vor einer Katastrophe kennen, um in einer Katastrophe vertrauensvoll zusammen arbeiten zu können“, so der Leiter des Fachsanitätszentrums Kempten, Flottenarzt Dr. Frank Bertling. Von Seiten des Landkreises nahm an der Veranstaltung Dr. Alfred Glocker, der Leiter des Gesundheitsamtes, teil. Weitere elf aktive Soldaten und Reservisten hieß Oberstleutnant Paul Blanken, Beauftragter der Bundeswehr für Zivil-Militärische Zusammenarbeit im Landkreis Oberallgäu, willkommen. Zunächst wurden kurz die jeweiligen Bereiche und Zuständigkeiten von Seiten des Sanitätsdienstes und der Kreis- und Bezirksverbindungskommandos aufgezeigt. Als Dienststellenleiter erläuterte Flottenarzt Bertling die Strukturen der sanitätsdienstlichen Versorgung im Allgäu, die personelle und materielle Ausstattung seiner Dienststelle und informierte über aktuelle Entwicklungen im Sanitätsdienst der Bundeswehr, speziell aber über die Situation im Allgäu. Oberstleutnant Blanken zeigte anschließend auf, wie sich nach Aufstellung des Landeskommandos Bayern vor knapp drei Jahren die Strukturen der Zivil-Militärischen Zusammenarbeit entwickelt haben. Jeder der sieben Bezirke in Bayern unterhält ein Bezirksverbindungskommando (BVK). Das für Schwaben zuständige BVK befindet sich in Augsburg und ist den auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte ausgefächerten Kreisverbindungskommandos (KVK) übergeordnet.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare