Markt der neuesten Generation

Bereits im Herbst soll das künftige „Flaggschiff“ der Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte AG in Kempten seine Tore öffnen. Ende letzter Woche und damit rund drei Monate nach Baubeginn konnte das Richtfest des riesigen Gebäudes am neuen Standort in der Ulmer Straße gefeiert werden. „Wir glauben, dass wir mit dem Praktikerkonzept hier ein Sortiment bieten können, das man in Kempten sonst nicht findet“, freute sich Manfred Leibrock, Leiter der Praktiker-Standortentwicklung über den neuen Anziehungspunkt auch für das Umland.

Mit dem Bau- und Gartenmarkt der neuesten Generation will das Unternehmen sowohl qualitativ als auch quantitativ aufrüsten als Ersatz für die dann wegfallende, nicht mehr zeitgemäße Filiale in der Wiesstraße. Auf insgesamt rund 16 Millionen Euro bezifferte Investor Harald Seyband den monetären Einsatz in das Projekt, bei dem auch „der ökologische Gedanke wichtig“ gewesen sei und das Dank der Stadt Kempten „in kürzester Zeit angegangen werden konnte“. Dank zollte er ebenso den Handwerkern, durch deren Einsatz die Firma „Holz Greiter“ bereits „ihre neuen Räume bezogen haben“. Denn die Verlegung des Unternehmens mit mehreren Tausend Quadratmetern für Lagerhallen und Büroräume sei „die erste Aufgabenstellung“ auf dem Weg zum Praktiker-Neubau gewesen. Auch wenn die Ziele von Stadt und Praktiker erst im Verlauf der Gespräche zueinander gefunden hätten, sei mit dem Richtfest „ein sichtbares Zeichen gesetzt, dass die Verhandlungen erfolgreich gelaufen sind“, zeigte sich Bürgermeister Josef Mayr (CSU) mit dem Ergebnis, „von dem Verbraucher profitieren werden“, zufrieden. Technisches Schmankerl Mit künftig circa 9200 Quadratmetern Bruttoverkaufsfläche ist der neue Markt gegenüber dem alten Standort mehr als doppelt so groß. Platz genug, um den Kunden im dann auf etwa 2700 Quadratmetern integrierten Gartencenter ein attraktives Angebot mit rund 7000 Artikeln von Pflanzen für den Innen- und Außenbereich, Gartengeräten und –zubehör, bis zu Baumaterialien für Haus, Hof und Garten zu bieten. Mit insgesamt 45 000 Artikeln aus den Bereichen Bauen, Werkstatt, Wohnen, Garten und Freizeit will der neue Praktiker seine Kunden aus nah und fern in die Ulmer Straße locken. Ferner sind großzügige Sonderausstellungsflächen, unter anderem für Haushaltswaren, Sanitär und Innendeko geplant, dazu Dienstleistungen wie Holz- und Fensterbankzuschnitt sowie eine Farbmischanlage. Durch das Ordnung und Orientierung schaffende „Easy-to-Shop-Prinzip“, soll dem Kunden nicht nur ein preiswerter, sondern ein ebenso schneller, einfacher und bequemer Einkauf ermöglicht werden. Als technischer Glanzpunkt und Novum im deutschen Baumarktsektor setzt der Praktiker Konzern in Kempten auf ein elektronisches Preisauszeichnungssystem, das bislang nur an fünf seiner insgesamt 258 Standorten deutschlandweit im Einsatz ist. Per Infrarot-Schnittstelle werden dabei Preisbewegungen aus dem Warenwirtschaftssystem direkt auf das LCD-Display am Regal übertragen. Für Marktleiter Bernd Dorner und seine Mannschaft heißt es im Herbst erst einmal Umzug in die Ulmer Straße, wo die Belegschaft für das neue „Flaggschiff“ auf etwa 60 Mitarbeiter aufgestockt wird.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare