"Maßgeschneiderte Praxiseinrichtungen"

Auf reges Interesse stieß die Einweihung des Ärztehauses am Klinikum Kempten-Oberallgäu (KKO) vergangenen Samstag. Dort finden Patienten künftig ein Radiologie-Zentrum, eine Praxis für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, ein Blutlabor, ein Sanitätshaus, eine Apotheke sowie ein Café mit Kiosk und einen Friseur. Im Tiefgeschoss des Gebäudes soll außerdem ein ambulantes OP-Zentrum entstehen.

Mit dem Ärztehaus erhalte das Klinikum „die ideale Ergänzung für ambulante Behandlungen“, so Herbert Singer, Geschäftsführer der Sozialbau. Rund zehn Millionen Euro habe die Sozialbau in das sehr flexible fünfgeschossige Gebäude investiert, das den Fachärzten und Laboren auf rund 5000 Quadratmetern Nutzfläche „maßgeschneiderte, individuelle Praxiseinrichtungen“ ermögliche . Zudem seien mit 102 neu gebauten Parkplätzen an der Pettenkoferstraße etwa 35 mehr entstanden, als baurechtlich erforderlich. Über die nun enge Vernetzung stationärer Versorgung und ambulanter Behandlungsmöglichkeiten freute sich auch Andreas Ruland, Geschäftsführer des Klinikums, der darin „keine gegensätzlichen, oder sich gar konkurrierenden Leistungsangebote“ sah. Es stehe eher die „enge, vertrauensvolle Kooperation zwischen den niedergelassenen Ärzten und dem Klinikum“ im Vordergrund, um dem Patienten die bestmögliche Therapie zu garantieren. Die Planungen zur „endgültigen Fertigstellung der Einhäusigkeit“ seien in Arbeit, so Ruland. Schlussendlich werde dadurch „eine dauerhafte Präsenz aller Disziplinen am Standort“ und damit eine „allumfassende interdisziplinäre Patientenversorgung“ erreicht. Während die „Altkemptener Swing- und Blasmusik“ auch nach dem offiziellen Teil weiter für musikalischen Schwung sorgte, begaben sich die Gäste auf Besichtigungstour durch das Haus, wo überall interessantes und auch unterhaltsames geboten wurde. So wurde in der Apotheke Apfelsaft mit ätherischem Rosenöl gereicht, Zauberer André modellierte Luftballons im Sanitäts- beziehungsweise Vitalhaus, im oberen Stockwerk standen die drei Radiologen an den Saftpressen und zauberten Getränke in den Farben ihres Logos, und wer Informationen zu den neuen medizinischen Angeboten wollte, fand ebenfalls allerorts kompetente Ansprechpartner.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare