Mehr Aufenthaltsqualität

Die Flächen rund um das „Soziale Rathaus“ in der Gerberstraße sollen im kommenden Jahr umgestaltet werden. Foto: Läufle

Eine Rundumerneuerung soll das Umfeld des „Sozialen Rathauses“ an der Ecke Gerberstraße/Illerstraße erhalten. Das Allgäuer Überlandwerk (AÜW), Besitzer des Areals, plant, den Eingangsbereich offener zu gestalten. Zudem sollen um das Gebäude herum Aufenthaltsflächen geschaffen werden, die sowohl von städtischen als auch AÜW-Mitarbeitern genutzt werden können. Im Zuge dieser Arbeiten sieht die Stadt vor, die Gerberstraße gleich mit umzugestalten, um eine Zusammen- führung von Straße und Platzbereich zu schaffen.

Der Zugang zum „Sozialrathaus“ soll nach der Umgestaltung offener und einladender sein. Dafür werden die Parkplätze in diesem Bereich auf die gegenüberliegende Straßenseite verlegt. Die Behindertenparkplätze befinden sich, wie Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann vergangene Woche im Bauausschuss erläuterte, künftig an der Südseite des Gebäudes, da sich hier auch der barrierefreie Eingang befindet. Damit die Gerberstraße nicht nur im Bereich des Sozialrathauses eine Auffrischungskur erhält, ist laut Markus Wiedemann der gesamte Bereich zwischen Kronenstraße und Illerstraße überplant worden. Schwerpunkte der Umgestaltung liegen dabei in der Erhaltung der öffentlichen Park- plätze, stärkere Gewichtung des Fuß- und Radverkehrs und die Fortsetzung des Konzepts des westlichen Bereichs der Gerberstraße. Um die Gewichtung des motorisierten Verkehrs zu reduzieren, wird auf eine strikte Trennung zwischen Fahrbahn und Gehwegen durch Hochborde verzichtet. Der komplette Straßenraum befindet sich künftig damit auf einer Ebene. „Somit entspricht der Umbau einem Verkehrsberuhigten Bereich“, so Wiedemann. Die Einbahnregelung östlich der Heinrichgasse bleibt erhalten. Die Oberflächen werden im gesamten Bereich mit Betonsteinpflaster befestigt. Platz zum Verweilen Insgesamt gehen durch die Umgestaltung sechs der momentan 30 öffentlichen Parkplätze verloren. Der nördliche Ast der Gerberstraße, der nur noch zum Parken genutzt wird, soll geschlossen und dem Aufenthaltsbereich zugeschlagen werden. Zudem entsteht in diesem Bereich eine kleine Wasserfläche. Im Umfeld des Gebäudes plant das AÜW laut Wiedemann eine Bauminsel mit Sitzgelegenheiten und eine neue Langbank, die zum Verweilen einladen soll. Die Baumaßnahmen sind für das kommende Jahr geplant. Wiedemann empfahl dem Bauausschuss, die Umgestaltung der Gerberstraße im Bereich des Sozialrathauses gleichzeitig vorzunehmen. Die Kosten dafür schätzt er auf 240 000 Euro. Die Stadträte stimmten der Planung einhellig zu und empfahlen dem Finanzausschuss die Bereitstellung der notwendigen Haushaltsmittel. Im Zusammenhang mit dem Projekt „Iller erleben“ ist eine Anbindung auf die Ostseite zur Iller über die Illerstraße angedacht. Diese Verbindung wird Wiedemann zufolge zu einem späteren Zeitpunkt weiterentwickelt.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare