Mehr Frauenpower

Dagmar Lazar. Fotos: Verwaltung

Seit 1. September sind zwei leitende Stellen innerhalb der Stadtverwaltung neu besetzt: Zum einen hat Dagmar Lazar als neue Leiterin des Amts für Wirtschaft- und Stadtentwicklung die Nachfolge von Dr. Richard Schießl angetreten. Zum anderen hat die Verwaltung mit Nadine Briechle wieder eine Leiterin des Rechts- und Standesamtes.

Nachdem der bisherige Leiter des Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung, Dr. Richard Schießl, zum 1. April zum Leiter des neustrukturierten Referates „Wirtschaft, Kultur und Verwaltung“ bestellt worden ist, trat jetzt seine bisherige Stellvertreterin Dagmar Lazar seine Nachfolge an. Große Erfahrung Die 48 Jahre alte Lazar hat nach ihrer Schulzeit (Abitur 1982) von November 1982 bis Januar 1990 an der Universität Augsburg Geographie studiert. Zum 1. Dezember 1990 wurde die gebürtige Augsburgerin als „Abteilungsleiterin, Sb Stadtentwicklung“ im damaligen Amt für Organisation, Stadtentwicklung und Wirtschaft eingestellt. Die Sachbearbeitungsfunktion behielt sie nach der Zuordnung des Aufgabenbereichs „Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung“ zum Büro des Oberbürgermeisters ab dem 1. Februar 1994 ebenso bei wie nach der Bildung des eigenständigen Amtes für Wirtschaft und Stadtentwicklung im Jahre 1997. Dort übernahm sie die Aufgabe der stellvertretenden Amtsleiterin. Nach dem Weggang der bisherigen Stelleninhaberin Sabine Colberg zum 31. März wurde die Planstelle der Leiterin des Rechts- und Standesamtes Ende März öffentlich ausgeschrieben. Insgesamt gingen 69 Bewerbun­gen aus dem gesamten Bundesgebiet ein. Die Entscheidung fiel letztendlich auf Nadine Briechle aus Kaufbeuren. Nach ihrer Schulzeit in Kaufbeuren (2003 Abitur) absolvierte die 27-Jährige an der Uni­versität Erlangen-Nürnberg ein Studium der Rechtswissenschaften, das sie mit dem Zweiten Staatsexamen im November 2010 abschloss. Bald Mediatorin Von 2004 bis 2008 war Nadine Briechle als studentische Hilfskraft und Tutorin für Studien­anfänger am Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht der Friedrich-Alexander-Uni­versität Erlangen-Nürnberg tätig. Ihre Referendarstationen absolvierte sie in der Rechts­abteilung der Stadt Kaufbeuren, der Bayerischen Ärztekammer sowie in der JVA Kempten. Bis zu ihrer Einstellung bei der Stadt Kempten arbeitete sie als Rechtsanwältin in einer Memminger Kanzlei. Nebenberuflich befindet sie sich derzeit in der Weiterbildung zur Mediatorin, die sie demnächst abschließen wird.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare