Mehr Platz für Studenten

Die Chancen für den Bau eines neuen Studentenwohnheims sind seit Donnerstagabend enorm gestiegen: Einstimmig erteilte da der Bauausschuss einer entsprechenden Bauvoranfrage der Objektverwaltung Kempten GmbH seine Zustimmung. Geplant sind 150 Apartments und neun Wohnungen auf dem Gelände der Firma Kesel in der Karrerstraße.

Nach Angaben von Dr. Franziska Renner, Leiterin des Bauordnungsamtes, will die Objektverwaltung zunächst die alten Firmengebäude abreißen und zwei neue Häuser bauen. Auf jeweils fünf Geschossen sind insgesamt 150 Apartments und neun Penthaus-Wohnungen vorgesehen. Dazu komme noch eine Tiefgarage mit 83 sowie ein oberirdischer Abstellplatz mit 49 Parkplätzen. Erschlossen werden soll der Gebäudekomplex über die Karrerstraße. Erfreute Stadträte Die Stadträte standen dem Vorhaben fraktionsübergreifend aufgeschlossen gegenüber. „Ein Studentenwohnheim folgt den dringenden Bedürfnissen“, freute sich Hans Mangold (Grüne), der von einer „enormen Wohnungsnot“ in Kempten sprach. CSU-Fraktionschef Erwin Hagenmaier sagte: „Ich freue mich, dass das rasch angegangen wird.“ Denn der Bau von geeigneten Wohnungen „hat mit der Entwicklung der FH nicht Schritt gehalten“, konstatierte Hagenmaier. „Ich verspreche mir davon auch eine Entwicklung des studentischen Lebens“, erläuterte dagegen SPD-Stadtrat Siegfried Oberdörfer, während Thomas Kiechle (CSU) von einem „attraktiven studentischen Wohnen“ sprach.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare