"Mit ganzem Herzen"

Es gehöre zu den Dingen, die ein Oberbürgermeister gerne tue, freute sich OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) über die gleich zweifache Verleihung von Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt tätiger Frauen und Männer. Seit 1997 im Vorstand des Vereins „Freunde Kemptener Museen e.V.“ (fkm), verstehe es Margarete Gradmann sich „mit ganzem Herzen, unter Einsatz ihres Charmes, unermüdlich werbend und durchaus hartnäckig verhandelnd für den Verein und seine Ziele“ einzusetzen, würdigte er die seit 2001 offiziell erste Vorsitzende. Die zweite Auszeichnung ging an Helmut Scholz.

Sie habe sich von Beginn an „intensiv für die Belange des Vereins und damit der Museen der Stadt Kempten“ eingebracht. So seien unter ihrer Ägide über 150 000 Euro für Kunstwerke aus Spenden aufgebracht und ausgegeben worden. Zudem fördere und veranstalte der Verein Ausstellungen und Veranstaltungen, wie die Sonntagsvorträge im Marstall oder die monatlichen Stammtische im Allgäu Museum sowie Kunst- und Kulturfahrten. Auch die ehrenamtlichen Aufsichtsdienste durch Vereinsmitglieder bei Ausstellungen des Berufsverbandes Bildender Künstler Schwaben-Süd und im Kemptener Kunstkabinett gingen, so Netzer, auf Gradmanns Konto. Damit nicht genug, gehöre sie seit 18 Jahren dem Pfarrgemeinderat der katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt an, wo sie neben Tätigkeiten unter anderem als Kommunionhelferin, seit 1998 auch den Seniorenkreis der Pfarrei leite. Erst durch Netzers Aufzählungen sei ihr bewusst geworden, „was ich alles gemacht habe“, meinte Gradmann. „Es ist für mich irgendwie immer selbstverständlich gewesen“. Für sein jahrzehntelanges Engagement „im Sport und für den Sport“, richtete Netzer seine Hochachtung gleichermaßen an Helmut Scholz. Als Beginn seiner Laufbahn im und für den Turnsport ging Netzer zurück ins Jahr 1950, als Scholz in den TV 09 Burghann eingetreten sei. Nach dem Umzug nach Westfalen habe er über Jahre hinweg beim „SC Welper“ als Vereins- und Gaujugendwart, im Amt des Oberturmwarts und als zweiter Geschäftsführer gewirkt und sei sowohl allein als auch mit seinen Turnern bis in die Bezirksebene „sehr erfolgreich“ gewesen. Großes Engagement Seit 1971 in Kempten habe sich Scholz im „TVK 1856“ „sofort wieder im Bereich Leistungsturnen“ im Verein und Gau als Kunstturnwart und Kampfrichterobmann engagiert. Seit der Übergabe seiner Ämter an die jüngere Generation im Jahr 1988 sei er als Übungsleiter der Seniorengymnastik sowie als stellvertretender Leiter der Seniorenabteilung bis heute „eine wertvolle Stütze der Vereinsarbeit“. Im Jahr 2002 vom Verein bereits mit der Urkunde und Ehrennadel in Gold mit Stein gewürdigt, bescheinigte ihm Netzer zur Verleihung des Ehrenzeichens „ein ehrenamtliches Aushängeschild für den Verein und unsere Stadt“ zu sein.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare