Nachwuchs trumpft auf

Alina Zahn (links) zeigte sich beim Kids Cup stark in Form und sicherte sich den Titel im Kata Einzel und im Team zusammen mit Alicia (mitte) und Selina Kettner. Foto: Läufle

Sehr erfolgreich waren die Nachwuchskämpfer vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK am Samstag beim Bayerischen Kids Cup in Waldkraiburg. Insgesamt sechs Mal standen die Karatekas ganz oben auf dem Podest. Außerdem holten sie noch zwei dritte sowie einen fünften Rang. Alina Zahn und Kevin Schinköthe zeigten sich in Topform und gewannen jeweils zwei Titel.

224 Starter der Jahrgänge 1998 und jünger aus 27 verschiedenen Vereinen nahmen am Kids Cup teil. Einen perfekten Start bescherte Amelie Schmuck den Kemptenern. Die Achtjährige sicherte sich in der Kategorie Kata (Scheinkampf) der Ministars (Jahrgang 2002/ 2003) souverän den ersten Platz. Zusammen mit Luca Kettner und Sven Endres konnte sie sich auch im Kata-Team auf dem Podest platzieren. Das Trio belegte den dritten Platz. Sehr überzeugend holte sich Alina Zahn bei den Youngsters (1998/1999) den Kata-Titel. Die 12-Jährige ließ ihren Gegnerinnen keine Chance und behielt in allen Duellen mit 3:0 die Oberhand. Im Finale sicherte sie sich schließlich mit der Kata Empi gegen Franzi Kohl aus Trostberg den Sieg. Zusammen mit Alicia und Selina Kettner trat sie außerdem im Kata-Team an. Die drei Mädchen zeigten starke, synchrone Katas und kämpften sich ins Finale vor. Dort setzten sie sich deutlich gegen Straubing mit 3:0 durch und freuten sich über den Sieg. Erfolgreich war einmal mehr auch Kevin Schinköthe. Zwei Wochen nach seinem Deutschen Meistertitel (der KREISBOTE berichtete) zeigte er erneut seine Klasse und erreichte in der Kategorie Kata Youngsters mit dynamischen und starken Katas das Finale. Dort traf der Elfjährige auf den Duracher Tom Magnus, den er mit der Kata Kanku Sho klar mit 3:0 besiegte und sich den Titel holte. Den dritten Platz sicherte sich Fahri Korkmaz in der gleichen Kategorie. Er unterlag zwar in der Vorrunde knapp dem Duracher, zeigte in der Trostrunde dann aber nochmals sein Können und wurde Dritter. Sowohl Schinköthe als auch Korkmaz traten außerdem auch noch im Kumite (Freikampf) unter 1,40 Meter an. Korkmaz gewann die ersten beiden Kämpfe klar mit jeweils 6:1-Punkten und unterlag im Halbfinale dann dem späteren Zweiten Maximilian Rubeck aus Untermerzbach. In der Trostrunde erkämpfte er sich noch Rang fünf. Nicht zu schlagen war dagegen Schinköthe. Er zog mit drei klaren Siegen ins Finale ein, schlug Rubeck mit 4:1 und holte sich seinen zweiten Titel. Yasar siegt Mit zwei Siegen in der Vorrunde zog Bünyamin Yasar in der Kategorie über 1,50 Meter in das Finale ein. Dort lieferte der 12-Jährige sich ein spannendes Duell mit Jannik Merkwirth aus Coburg, das er jedoch mit 5:3 für sich entscheiden konnte und dem Karate Dojo Kempten damit den sechsten Titel an diesem Tag bescherte. Nicht ganz für die vorderen Plätze hat es für Pauline und Valentin Böhmig, Pascal Waninger, Sophia Walter, Laura Mildenberger, Justine Klein, Van Hai Stemke und Niklas Hartmann gereicht. Alles in allem waren die Trainer Helmut Wachter, Jayson Schinköthe, Andreas Hartmann und Melanie Läufle sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kemptener Kulturprogramm für 2017

Kempten– Das leuchtende Mittelalter, Freimaurerei, Picassos „Guernica“, eine ganze Aktionswoche in Kooperation mit dem Logistiker Dachser SE sowie …
Kemptener Kulturprogramm für 2017

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare