Neue Auflage

Bürgermeister Rainer Magenreuter (rechts) nimmt von Evmarie Bartolitius und Günther Falter das neue Isnyer Adressbuch entgegen. Foto: Schubert

Ein Adressbuch, braucht man das? Diese Frage stellt sich bei der Isnyer Stadtverwaltung schon lange nicht mehr. Das Adressbuch hat sich inzwischen längst bewährt und wird auch durch das Internet nicht abgelöst. Jetzt war eine Neuauflage dringend notwendig, weil nach dreieinhalb Jahren eine Reihe Änderungen eingetreten sind.

Evmarie Bartolitius, Geschäftsführerin des Bleicher Verlags, übergab das erste Exemplar des neu aufgelegten Adressbuches vergangene Woche an Bürgermeister Rainer Magenreuter und bedankte sich bei den Mitarbeitern der Stadtverwaltung für die schwierige und langwierige Recherche der Daten. Die Auflage liegt bei 1750 Exemplaren. Die etwas Schlankere „Stadtinformation“, eine Orientierungshilfe für Neubürger und Besucher, ist ein Auszug aus dem Adressbuch und wird zusammen mit dem Adressbuch angeboten. Zu finden in dem Adressbuch sind alle Isnyer Bürger über 18 Jahre, die nicht ausdrücklich Namen und Adresse gesperrt haben. Insgesamt sind 364 Straßen, 895 Firmen und Freischaffende und 10 640 Anwohner aufgelistet. Bartolitius war stolz auf die Arbeit des Verlages und auch die Druckerei Rud. Roth, vertreten durch Günther Falter, konnte ein ausgereiftes Produkt übergeben. Aufgeteilt wurde in folgende Kategorien: Alphabetischer Namensteil, wobei die Namen auch bei den Straßen aufgeführt sind, Branchenteil mit voran gestelltem Verzeichnis der Isnyer Ärzte und Gesundheitseinrichtungen, einen heimatkundlichen Abschnitt mit über 60 Fotos und dem Behördenteil mit Sachbearbeitern, Leiterinnen und Leitern und allen Hinweisen auf öffentlichen Einrichtungen einschließlich ihrer Telefonnummern. Für drei Euro kann die neue Ausgabe erworben werden. Sie ist bei der Stadtverwaltung, im Büro für Tourismus, bei den Ortsverwaltungen und den Isnyer Buchhandlungen erhältlich.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare