Neue Beratungsstelle

In diesen Tagen wurde in Kempten ein neues Beratungs-Büro für Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und gesetzlichen Betreuer eröffnet. Die von vier Behinderten-Organisationen gegründete „Impulse-Bürgerservice gemeinnützige GmbH“ kann nun mit Sozialpädagoge Klaus Trunzer die Arbeit aufnehmen.

Klaus Trunzer hat in dem neuen Beratungsbüro im Astrid-Lindgren-Haus schon einige Anfragen vorliegen: „Viele Menschen mit Behinderung wünschen sich jemanden, mit dem sie die eine oder andere Stunde verbringen können, zum Reden beispielsweise oder zum gemeinsamen Kochen“, sagte er. „Zum Spazierengehen als Begleitung von Rollstuhlfahrern. Hier gibt es viele Möglichkeiten, Menschen mit Behinderung ehrenamtlich zu helfen“, so Tunzer weiter. Nun gehe es darum, Mitmenschen zu finden, die sich gerne ehrenamtlich engagieren, meinte er. Das zweite Standbein des Büros ist die Beratung von Menschen mit Behinderung in allen sozialen Fragen. Das Thema „Persönliches Budget“ ist dabei ein Schwerpunkt, denn das ist eine große sozialpolitische Neuerung. Menschen mit Behinderung können nun selbst entscheiden, welche Leistungen und Dienste sie von wem in Anspruch nehmen wollen. Das müssen sie dann als Kunde dieser Leistungen im Rahmen ihres persönlichen Budgets selbst bezahlen. Die Impulse-Bürgerservice gGmbH unterstützt, berät, begleitet und vernetzt sich in diesem Zusammenhang bei Bedarf mit Behörden, Selbsthilfegruppen und anderen Anbietern sozialer Dienstleistungen. "Ganz neuer Baustein" „Das ist ein ganz neuer Baustein im sozialen Netzwerk des Bezirks Schwaben“, erläuterte Wolfgang Bähner. Er ist Mitglied des Bezirkstags Schwaben und dessen Behindertenbeauftragter. „Ich bitte alle Kemptener Bürgerinnen und Bürger“, appellierte Bürgermeister Josef Mayr (CSU) in seinem Grußwort, „sich in ihren Möglichkeiten ehrenamtlich für Menschen mit einer Behinderung zu engagieren.“ „Mit dem neuen Büro wird zwischen den beteiligten Organisationen Arbeit vernetzt und ergänzt, die bislang jeder für sich gemacht hat, es werden enorme Synergien frei“, erläuterte anschließend Reinhold Scharpf, der als Geschäftsführer der Kemptener Körperbehinderte Allgäu gGmbH in der Impulse-Bürgerservice Beiratssprecher ist. „Das Beratungsbüro in dieser Form ist in Schwaben einmalig“, betonte Geschäftsführer Jürgen Schulz, „Wir beraten und begleiten Menschen mit Behinderung, wir fördern das ehrenamtliche Engagement“, so Schulz weiter. Kontakt: Impulse-Bürgerservice gGmbH Kempten, Beratungsstelle im Astrid-Lindgren-Haus, Schwalbenweg 63-65, 87439 Kempten, Telefonnummer: 0831/5911395, E-Mail-Adresse: k.trunzer@impulse-buergerservice.de, Internetadresse: www.impulse-buergerservice.de.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare