Neue Köpfe für das Allgäu

So vielfältig wie das Allgäu selbst sind auch die Menschen, die dort leben. Diese Botschaft möchte das Regionalmanagement der Allgäu Initiative GbR mit Hilfe des Projekts „Allgäuer Köpfe – Eine Region spricht für sich“ über die Grenzen der Region hinaustragen. Abwechslungsreiche Porträts über Allgäuer Persönlichkeiten sollen Menschen außerhalb des Allgäus sowie den Allgäuern selbst neue Facetten der Region zeigen und sie für das Allgäu begeistern. Vergangene Woche stellten die Macher das Projekt in Kempten vor.

Unternehmer, Sportler, Künstler und viele andere – sie alle können das Allgäu repräsentieren. Die „Allgäuer Köpfe“ zeichnen sich durch ihre tiefe Verbundenheit zur Region und ihre Liebe zum Allgäu aus. In den Portraits gewähren sie einen Einblick in ihr Leben und ihren Beruf. Außerdem erklären die „Allgäuer Köpfe“ welchen Bezug sie zum Allgäu haben und was die Region für sie so besonders macht. Nicht nur als Urlaubsregion, sondern als attraktiver Wirtschaftsstandort mit zahlreichen Beschäftigungsfeldern, Investitions- oder Existenzgründungsmöglichkeiten in den Branchen Automobilzulieferung, Maschinenbau, Elektrotechnik, Umwelttechnologie oder Ernährungs- und Verpackungsindustrie kann das Allgäu bundesweit mithalten. „Mit großer Freude beobachte ich immer wieder, wie sich Allgäuer Familienunternehmen zu Global Playern und Branchenmarktführern entwickeln. Ein gesunder Mittelstand trifft in meiner Heimat auf international agierende Unternehmen, die da arbeiten dürfen, wo andere Urlaub machen“, freute sich der Allgäuer Staatssekretär Franz Josef Pschierer bei der Vorstellung des Projekts. „Diese Region schreit förmlich nach Expansion und Wachstum. Die ,Allgäuer Köpfe’ werden die Einzigartigkeit dieses reizvollen Wirtschaftsstandorts und traumhaft schönen Lebensraums authentisch und vielfältig vorstellen“ , so der Staatssekretär weiter. Der gebürtige Mindelheimer zeigte sich überzeugt von dem Vorhaben: „Die Idee dieses Projektes, den Menschen im Allgäu und außerhalb die vielfältigen Facetten dieses Landstrichs zu zeigen, wird die Anziehungskraft des Allgäus stärken.“ Modellcharakter? „Ich bin natürlich besonders stolz, dass wir nun dieses Projekt vielleicht sogar mit Modellcharakter für die anderen Regionalmanagements in Bayern, entwickeln und heute der Öffentlichkeit vorstellen können“, betonte hingegen Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu Initiative GbR. „Wir werden in den kommenden zwölf Monaten nun jeweils eine Allgäuer Persönlichkeit vorstellen und hoffen damit, das Allgäu nachhaltig und ganzheitlich präsentieren zu können.“

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare