Noch größer, noch bunter, noch lustiger

Fesche Gardemädchen werden am kommenden Sonntag, 20. Februar, wieder in den Dietmannsrieder Straßen zu sehen sein.

Bereits bei den Faschings-Umzügen 2001 und 2006 verbuchte Schwabens „Karnevals-Hauptstadt“ Dietmannsried große Erfolge: Je 25 000 Zuschauer waren von dem Gebotenen begeistert. Jetzt, zum 44-jährigen Bestehen der Faschingsgesellschaft (FGD) Dietmannsried, soll alles noch größer und schöner werden: Rekordbeteiligung ist für den großen Jubiläumsumzug am kommenden Sonntag, 20. Februar, ab 13.30 Uhr angesagt.

Rund 1700 Mitwirkende werden durch den Ort marschieren. Dabei sind beispielsweise acht Musikkapellen (Guggamusik, Fanfarenzug, Blaskapellen), über 30 Motivwagen, sechs Faschingsgesellschaften mit elf Garden, zehnf Narrenzünfte sowie 18 in der Regel meist überaus urige Fußgruppen. Am Rathauseck und an der Abzweigung Krugzeller- und Reichholzrieder Straße wird der Zug kommentiert. FGD-Präsident Manfred Müller glaubt an die Einsicht von Petrus und auch an das Kunststück, bei diesem Umzug alemanische Fasnet, rheinischen Karneval und den traditionellen Straßenfasching vereinen zu können. Durchfahrt gesperrt Nach dem Umzug bestehen laut Müller in der Festhalle, im „Ochsen“ und anderen Gaststätten hinreichend Möglichkeiten, den närrischen Sonntag „würdig“ ausklingen zu lassen. Wegen des Umzugs ist die Dietmannsrieder Ortsdurchfahrt von 11 Uhr bis 17 Uhr gesperrt, Parkplätze sind ausgeschildert. Natürlich sind parkende Autos auf der Umzugstrecke nicht willkommen. Über folgende Stecken gibt es am Sonntag eine Sonderbusverbindung nach Dietmannsried: Kempten-Lauben; Kimratshofen-Altusried- Krugzell sowie Probstried-Schrattenbach und Reicholzried. Weitere Highlights der Faschingshochburg: Am 25., 26., und 27. Februar sowie am 3., 4., 5., und 7. März finden in der Festhalle die weithin bekannten Dietmannsrieder Narrensitzungen statt. Für jeden, der gepflegt-deftige Unterhaltung schätzt, ein absolutes Muss! Karten hierzu gibt es noch über den telefonischen Vorverkauf unter der Telefonnummer 08374/95 25, und zwar werktags zwischen 18 bis 21 Uhr. Programm für Kinder Und nicht vergessen: Für die Kinder gibt’s am Faschingsdienstag, 8. März, noch einen großen Abschluss: Das Riesenprogramm (ab 13.30 Uhr) mit vielen Auftritten wird die Kleinen in der Dietmannsrieder Festhalle begeistern.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare