Jugendfeuerwehr Lauben-Heising gewinnt den 24. Oberallgäuer Jugendleistungswettbewerb

Engagement und Können beeindrucken

+
Am Knotengestell ist von den Teilnehmern jeweils ein Mastwurf sowie Zimmermannsanschlag anzulegen.

Haldenwang – Großes Lob und Anerkennung bekamen die 21 Mannschaften der Oberallgäuer Jugendfeuerwehren von Landrat Anton Klotz anlässlich des 24. Oberallgäuer Kreis-Jugendleistungswettbewerb in Haldenwang ausgesprochen. Es sei heute nicht mehr selbstverständlich, dass sich junge Menschen für die Bürger so toll einsetzen, wie es bei den Jugendfeuerwehren zu sehen ist, betonte Landrat Klotz das ehrenamtliche Engagement der Mädchen und Buben aus den Oberallgäuer Feuerwehren.

Auch Kreisbrandrat Michael Seger zollte dem Feuerwehrnachwuchs Respekt und bedankte sich für die Ausbildung und Vorbereitung auf den Jugendleistungswettbewerb. Die knappen Punktabstände haben einmal mehr gezeigt, dass alle Jugendfeuerwehren sich hervorragend auf den Wettbewerb vorbereitet haben und oft nur ein Quäntchen Glück über die Platzierung entscheidet. So setze sich die Jugendfeuerwehr Lauben-Heising mit nur einem Punkt Vorsprung vor der Mannschaft Durach 1 an die Spitze. Den dritten Platz sicherte sich die Mannschaft Altstädten 1, vor Waltenhofen 1 und Sulzberg 2.

Beim Jugendleistungswettbwerb gehen pro Mannschaft vier Teilnehmer an den Start. Auf einer Bahn von 90 Meter Länge sind dabei verschiedene Übungen zu meistern, die allesamt zum Grundwerkzeug eines Feuerwerhrdienstleistenden gehört. Erste Übung ist das Kuppeln einer Saugleitung, die zur Entnahme von Wasser aus offenen Gewässern, wie Bäche, Flüsse oder Seen dient. Natürlich gehört auch das zielgenaue Ausrollen von Druck-Schläuchen oder das Anlegen eines Knoten wie den Mastwurf dazu. Schnelligkeit, Teamgeist und eine fehlerfreie Ausführung der Feuerwehrtätigkeiten machen den Erfolg einer Mannschaft aus. Aber auch in einem Fragebogen ist das gelernte Feuerwehrfachwissen der zwölf- bis 18-jährigen jungen Feuerwehranwärter gefragt. Jeder Fehler bedeutet eine höhere Fehlerpunktezahl. Zu guter Letzt fließen noch Alterspunkte in die Gesamtbewertung mit ein, um die körperlichen Unterschiede auszugleichen.

In Zusammenarbeit mit dem Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie durften sich die über 100 Jugendlichen in einem großen Infotruck über die Berufschancen der Metall- und Elektroindustrie informieren. Spannend war es einmal selbst eine CNC-Fräsmaschine zu bedienen oder einen Roboter ein Werkstück greifen zu lassen. kjf 

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Landkreis – Die Topographie des Allgäus verlangt gelegentlich den Bau eines Tunnels. Im Jahre 1853 wurde der Oberstaufen-Tunnel auf der Strecke …
Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Chancen und Arbeit bieten

Kempten – Unternehmen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren, das will die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen erreichen. Über hundert Firmen …
Chancen und Arbeit bieten

Spende für "Tischlein-Deck-Dich"

Kempten – Die Teilnehmer des Gewinnsparens der Volks- und Raiffeisenbanken haben nicht nur die Chance auf attraktive Preise. Ein Teil der durch die …
Spende für "Tischlein-Deck-Dich"

Kommentare