"Regenbogen" feiert Eröffnung

Mit einem bunten Programm feiern Kinder, Eltern und Gäste am Sonntag die Neueröffnung der Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Seltmans. Foto: privat

Nach Beendigung der Baumaßnahme der neuen Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Weitnau-Seltmans und des Spielgeländes konnte die Kindertagesstätte, die davor im ehemaligen Schulgebäude Sibratshofen untergebracht war, vergangenen Sonntag die lang ersehnte Fertigstellung des Neubaus feiern. In einem festlichen Rahmen wurde unter Mitgestaltung der Kindergartenkinder mit den geladenen Gästen und den Eltern die Neueröffnung der Kita gefeiert.

In Ansprachen blickten die Trägerin und Leiterin der Einrichtung, Monika Sonntag, der beauftragte Architekt Franz Breitfeld und Bürgermeister Alexander Streicher auf die dreijährige Planungsphase und die Bauzeit zurück. Sonntag sei eine Powerfrau und engagierte Unternehmerin, die der Gemeinde ein großes Problem abgenommen habe, lobte Streicher die Einrichtungsleiterin. Schließlich habe ab 2014 jedes Kind einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Platz für 34 Kinder Die entstandenen neuen, hellen und großzügigen Räumlichkeiten, die sowohl staatlich als auch kommunal gefördert werden, bieten die Möglichkeit 34 Kinder von null Jahren bis zur Einschulung in drei altersspezifischen, kleinen Gruppen zu betreuen. An die Ansprachen schloss sich eine Besichtigungstour durch das Gebäude an. Am Nachmittag wurden auch für die Öffentlichkeit die Türen geöffnet. Mit einen bunten Kinderprogramm wie Ballonstart, Hüpfburg oder Ponyreiten war für Groß und Klein Spaß und Spiel garantiert. Und auch für das leibliche Wohl war mit Grillgut, Kuchen und Kaffee gesorgt. Bei warmen, sonnigen Wetter nutzten zahlreiche Besucher die Möglichkeit zur Besichtigung der neuen Kindertagesstätte.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare