Saisonauftakt nach Maß

Allgäu Comets-Coach Brian Caler (Mitte) motiviert seine Jungs vor dem Spiel. Foto: fosa

Bei perfekten Rahmenbedingungen starteten die Allgäu Comets am Montagabend in ihre erste Saison in der 2. Football-Bundesliga. Die über 2500 Fans sahen eine klasse Partie, die die Comets mit 64:21 gegen die Frankfurt Pirates für sich entscheiden konnten.

Nach dem Kick Off waren es jedoch zuerst die Gäste, die sich über das Feld kämpften und die ersten Punkte für sich verbuchen konnten. Doch die Antwort der Comets lies nicht lange auf sich warten. Mit einem 80-Yard Kick Off Returntouchdown glich Receiver Orlando Webb wieder aus. Auch der Extrapunkt war gut und so gingen die Comets mit 7:6 in Führung. Die Defense der Allgäuer war nun hell wach. Die Frankfurter hatten alle Hände voll zu tun, um Zeit für ihren Quaterback zu bekommen. Dies gelang allerdings nur selten und so wechselte das Angriffsrecht wieder an die Kemptener. Quarterback Shane Jackson fand gleich beim ersten Pass Receiver Orlando Webb, der den Ball zum 13:6 in der Endzone ablegen konnte. Durch einen Onside Kick gelang es den Gastgebern gleich wieder in Ballbesitz zu kommen. Nach abwechslungsreichen Pass- und Laufspielzügen, war es Runningback Kevin Conrath, der sich den Weg in die Endzone erkämpfte und auf 19:6 erhöhte. Der Extrapunkt war ebenfalls gut und so ging es ins zweite Quater. Einen Schritt schneller Hier bot sich für alle Zuschauer das gleiche Bild: Zwar konnten die Pirates immer wieder einiges an Boden gut machen, jedoch war die Defense der Comets in den entscheidenden Momenten immer einen Schritt schneller. Die Offense der Allgäuer war unbeirrt auf ihrem Weg immer in Richtung Endzone. Diesmal war es Stefan Hafels, der einen schönen Pass von Shane Jackson in der Endzone fangen konnte. Nun drehten auch die Gäste noch einmal auf, kamen mit weiten Pässen immer näher an die Endzone und konnten im nächsten Versuch auch den Anschlusstouchdown erzielen. Der Comets-Angriff lief weiter einwandfrei. Und so musste man im Illerstadion nicht lange warten bis das Duo Jackson/ Webb wieder zugeschlagen hatte. Der Extrapunkt war ebenfalls gut. Und so ging es weiter. Die Verteidigung hielt die Pirates in Schach, die sich das Leben durch unnötige Fouls schwer machten. Im folgenden Drive war es Kicker Christoph Erber, der im vierten Versuch das Fieldgoal gut platziert durch die Goalposts kickte. Kurz vor der Halbzeit war es Christian Hafels, der den Ball zwischen zwei Gegenspielern in der Endzone fangen konnte und so den Halbzeitstand von 43:13 sicherte. Nach der Halbzeit hielt die Defense den Frankfurter Angriff weiter in Schach und die Allgäuer Offense marschierte über das Feld. So waren es Orlando Webb und Christian Hafels, die dankbar die Pässe von Shane Jackson in der Endzone fangen konnten. Im letzten Viertel wurde viel rotiert, um auch den jungen Spielern ihre Spielpraxis zu geben. Hier konnte sich Nachwuchs-Runningback Sebastian Waldmann mit einem beherzten Lauf in die Endzone der Pirates vorkämpfen. Die letzten Punkte des Spiels machten die Gäste aus Frankfurt. Nach einem schönen Pass und einer gelungenen Two-Point Conversion stand es am Ende 64:21 für die Comets. Am kommenden Sonntag, 3. Juni, empfangen die Allgäu Comets die Nürnberg Rams. Kick Off ist um 15 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare