Schäferhundeverein weiht neues Vereinsheim in Ursulasried ein

Neues Domizil für Hundeverein

+
Bei seiner Ansprache zur Einweihung des neuen Vereinsheims lobt Bürgermeister Josef Mayr das Engagement der Hundeliebhaber in der Daimlerstraße.

Kempten – „Das Leben ist keine Nudelsuppe, manchmal muss man auch kräftig zubeißen.“ Mit diesen Worten beschrieb Bürgermeister Josef Mayr (CSU) das zähe Ringen des Schäferhundevereins Ortsgruppe Kempten um ein neues Vereinsheim, dass nun im dritten Anlauf endlich gelang und dessen feierliche Einweihung am vergangenen Samstag „g´hörig gefeiret“ werden konnte.

„Alles entstand in Eigenregie und unter der tatkräftigen Unterstützung unserer Mitglieder. Wir brauchten für den neunmonatigen Umbau und Ausbau des bestehenden Gebäudes keine Fremdfirmen beauftragen“, so die Schriftführerin des Vereins der Freunde des deutschen Schäferhundes Ortsgruppe Kempten, Delia Reich. Entstanden ist ein schmuckes, für jedermann herzeigbares Vereinsdomizil mit einem gemütlichen Aufenthaltsraum, einer Bar mit angrenzender Küche, einer Garage und genügend Stauraum für die diversen Hundesportartikel, mit denen sich Hund und Herrchen auf der angrenzenden, vereinseigenen weitläufigen Wiese austoben können.

Eines der Vereinsziele ist es, auch Schäferhunde zu erziehen, sei es nun zu folgsamen Hirten- oder Begleithunden, zum Beispiel für Menschen mit Sehbehinderung, oder aber auch die Ausbildung  Vierbeiner zu Schutzhunden oder ein spezielles Training zum verbesserten Fährtenlesen. Hierbei sind den Mitgliedern des Vereins auch Hundehalter mit anderen Hunderassen  willkommen. Zwar hängt das Herz der meisten Mitglieder an eben dieser deutschen Hunderasse, aber heute zeigt man sich gerne auch offen gegenüber Hundeliebhabern anderer Hunderassen.

Dank an Mayr

Zweimal die Woche wird mit des Menschen besten Freund trainiert – am Mittwoch und am Samstag. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Werner Seif, würdigte in seiner Ansprache zur Einweihung des neuen Vereinsheims auch die langjährige, verdienstvolle Arbeit seiner beiden Vorgänger Reinhold Gruber und Klaus Kant, die mehrfach mit dem Verein umziehen mussten. „Wir bedanken uns auf’s Herzlichste bei der Stadt Kempten für die Bereitsstellung dieses neuen Grundstücks im Gewerbegebiet Ursulasried und hoffen, dass wir nun einen endgültigen Standort gefunden haben“, so Seif zu den anwesenden Gästen und Mitgliedern des Vereins. „Ein ganz besonderer Dank geht auch an Bürgermeister Josef Mayr, der unser Suchen nach einem neuen Standort für das Vereinsheim immer wohlwollend begleitet hat und wertvolle Tipps gab.“

Bürgermeister Mayr bedankte sich für die entgegengebrachte Wertschätzung und antwortete mit den Worten: „Ihnen, die in Ehrenamt sind und ein reges Vereinsleben betreiben, gilt mein Dank. Sie schaffen einen Ort, an dem Menschen miteinander ihre Freizeit gestalten und bei einer sinnvollen Beschäftigung zueinander finden“, so Mayr.

Bevor es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung überging, gab Pfarrer Aleksander Gajewski von der katholischen Pfarrgemeinde St. Ulrich den Vereinsmitgliedern und dem neuen Vereinsheim noch seinen Segen. Jörg Spielberg

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare