Die Schärfe heraus nehmen

Abteilungsleiter Thomas Hanrieder (v.l.), Bauleiter Maximilian Schenk von der Firma Hebel und Christian Kneip vom Straßenbauamt planen den Umbau der B309. Foto: Matz

Die umfangreichen Erdarbeiten mit schwerem Gerät machen es notwendig: Ab dem morgigen Mittwoch, 1. August, ist die B309 bei Sulzbrunn bis voraussichtlich Mitte Oktober gesperrt. Gründe für die Arbeiten sind laut Thomas Hanrieder und Christian Kneip vom Staatlichen Straßenbauamt Kempten zum einen der Ausbau der Straße und zum anderen die Stabilisierung des dortigen Tobelhangs. Die Umleitung erfolgt über die OA10 und OA11.

Sozusagen zwei Fliegen mit einer Klatsche wollen Hanrieder und Kneip mit den bereits begonnen Arbeiten schlagen. So sollen mit dem Ausbau die gefährlichen und engen Kurven bei Sulzbrunn in Richtung Oy-Mittelberg durch eine Änderung des Straßenverlaufs entschärft werden. „Hier gab es in der Vergangenheit sehr viele schwere Unfälle”, erklärte Hanrieder, der auf den Verkehr von täglich etwa 6000 Fahrzeugen hinwies. Bei dieser Gelegenheit soll die B309 auf einer Länge von ca. 250 Metern auch gleich eine neue Fahrbahndecke bekommen. Voll ausgebaut wird die Straße B309 auf einer Länge von 720 Metern. Zu den Bauarbeiten gehört auch die Sicherung und Stabilisierung des Tobelhangs bei dem Örtchen mit geogitterbewehrter Erde, wie Christian Kneip außerdem erläuterte. Er kündigte an, bei dem Projekt aufs Tempo zu drücken. „Wir werden es zwar nicht in den Sommerferien schaffen, aber wir geben wirklich Gas”, sagte er. Mit der Freigabe rechnen die beiden Experten bis etwa Mitte/Ende Oktober. Kosten sollen die Arbeiten rund eine Million Euro, die der Bund übernimmt. Allerdings soll die B309 in Zukunft zur Staatsstraße herabgestuft werden.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kempten – Die Johannesgemeinde aus dem Kemptener Westen hatte vergangene Woche zur Veranstaltung „Bedingungen für eine erfolgreiche Migration nach …
Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kemptener Kulturprogramm für 2017

Kempten– Das leuchtende Mittelalter, Freimaurerei, Picassos „Guernica“, eine ganze Aktionswoche in Kooperation mit dem Logistiker Dachser SE sowie …
Kemptener Kulturprogramm für 2017

Kommentare