Schaukämpfe

Der Karate-Bambini-Cup in Roding ist vom Niveau her wie eine Bayerische Meisterschaft zu betrachten. Für die Nachwuchs-Talente also eine gute Gelegenheit ihre Fähigkeiten zu präsentieren. Bei den Karatekids Jahrgang1999/2000 starteten in der Kata Disziplin für den Karate-Verein Durach/Weidach Sahra Hehl, neun Jahre alt, das erste Mal und erkämpfte sich auf Anhieb den 8. Platz. Bei dem zehnjährigen Tom Magnus lief es ebenfalls ganz gut – er kämpfte sich ins Finale vor und mit der Kata Heian Nidan errang er den 2. Platz.

Der neun Jahre alte Leonard Doriat verpasste hingegen mit einem Zehntel Punkt die zweite Runde. Im Kumite startete Alexander Kramer, neun Jahre, und Leonard Doriat und Nicolas Lichtblau, beide zehn Jahre alt. Allerdings konnte sich keiner ins Finale vorkämpfen, aber alle zeigten gute Leistungen in den Vorkämpfen. Tom Magnus bewies auch hier sein Talent und erkämpft sich den Sieg um den dritten Platz gegen Steininger mit 3:1-Punkten. Engagierte Mädels Bei den Youngsters Jahrgang 1997/1998 starteten im Kumite die elfjährige Katrina Mayr und Neuling Niklas Schumacher, zehn Jahre. Schumacher überrasche mit einer hervorragenden Leistung, als er den Favoriten Luca Guddat aus Untermerzbach im ersten Kampf mit 9:6 besiegte. Zwei Kämpfe später musste sich Schumacher mit einem 5. Platz zufrieden geben. Bei den Mädchen + 150 Zentimeter überzeugte Lulia Haggenmiller. Die 12-Jährige behauptet sich im kleinen Finale gegen Nadja Vedej mit 5:3-Punkten und gewann Bronze. Auch Franziska Friemel - 150 Zentimeter erkämpft sich die Bronzemedaille im kleinen Finale: Sie besiegte Gierl Laura mit 2:0-Punkte. Alexander Schenfeld ist ein Junge, zu dem man Vertrauen haben kann. Er ist beständig in seinen Leistungen und dass sieht man bei seinen Kämpfen. Er erkämpft sich die Silbermedaille. In den Vorkämpfen ungeschlagen, musste er sich allerdings nur knapp gegen Borger im Finale mit 5:6-Punkten geschlagen geben.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare