Selbstloser Einsatz im Tafelladen

„Was, Sie arbeiten so viele Stunden umsonst? Das würde ich nicht tun.“ Diese Antwort bekamen Maria Theresia und Karl Weiß bei ihrer Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern im Rot-Kreuz-Tafelladen in der Magnusstraße 16 oft zu hören. Tatsächlich arbeitet das Ehepaar wöchentlich mehr als zwanzig Stunden, um den Armen und Benachteiligten der Gesellschaft unter die Arme greifen zu können. So fahren sie an drei Tagen bereits morgens um acht Uhr zum „Tischlein Deck Dich“ in der Feilbergstraße.

EVA DÖRR-SCHRATT Kempten – „Was, Sie arbeiten so viele Stunden umsonst? Das würde ich nicht tun.“ Diese Antwort bekamen Maria Theresia und Karl Weiß bei ihrer Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern im Rot-Kreuz-Tafelladen in der Magnusstraße 16 oft zu hören. Tatsächlich arbeitet das Ehepaar wöchentlich mehr als zwanzig Stunden, um den Armen und Benachteiligten der Gesellschaft unter die Arme greifen zu können. So fahren sie an drei Tagen bereits morgens um acht Uhr zum „Tischlein Deck Dich“ in der Feilbergstraße.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kempten – Die Johannesgemeinde aus dem Kemptener Westen hatte vergangene Woche zur Veranstaltung „Bedingungen für eine erfolgreiche Migration nach …
Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare