Seltenes Jubiläum

Bei strahlendem Sonnenschein und bestens gelaunt feiern Martha und Georg Hatt am Donnerstag ihre Eiserne Hochzeit. Bürgermeister Josef Mayr (CSU, rechts) überbringt die Glückwünsche der Stadt und ein Buch von Ministerpräsident Horst Seehofer. Foto: Läufle

„Dass wir das in dem Alter noch erleben dürfen, ist ein großes Geschenk“, freute sich Georg Hatt. Der 89-Jährige konnte am vergangenen Donnerstag zusammen mit seiner Frau Martha die Eiserne Hochzeit (65 Jahre) feiern. Zu diesem Anlass kam nicht nur die ganze Familie zusammen, auch Bürgermeister Josef Mayr (CSU) gratulierte dem Jubelpaar.

„Der Kreis der eisernen Ehepaare ist nicht mehr sehr groß. Es ist großartig, dieses Fest begehen zu dürfen“, meinte Mayr und überbrachte neben den Glückwünschen der Stadt auch ein kleines Präsent von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Zufällig wiedergefunden Das erste Mal getroffen haben sich Martha und ihr Schorsch im Jahr 1943. Die Würzburgerin und der Kemptener lernten sich über seine Schwester kennen, die in Würzburg einen Verlobten hatte. Doch lange hatten die frisch verliebten erst einmal nichts voneinander. Es war Krieg und Georg musste an Soldat an die norwegische Front. Nach einigen Monaten in Gefangenschaft kam er 1945 aus dem Krieg zurück und die Wege von Martha und Georg Hatt kreuzten sich zufällig wieder in Würzburg. „Das war großes Glück“, erinnerte sich die heute 83-Jährige. „Ich wusste ja nicht, ob er den Krieg überlebt hat.“ Am 24. Mai 1947 traten die beiden in Würzburg vor den Traualtar und machten sich danach mit dem Nachtzug auf in Georgs Heimat, nach Kempten. Aufgrund des damals großen Wohnraum-Mangels konnte das Ehepaar zunächst keine Zimmer im Haus von Georgs Eltern in der Dornstraße beziehen. Einige Zeit später klappte das jedoch und der heute 89-Jährige baute sich im Hof des Anwesens einen eigenen Schreinerbetrieb auf. Martha hat ihren Mann dabei immer unterstützt. „Und wenn wir mal keine Aufträge hatten, haben wir unsere drei Söhne ins Auto gepackt und sind ins Kleinwalsertal gefahren. Mein Mann wusste, dass dort gerade viel gebaut wird. Wir sind eigentlich immer mit einem Auftrag wieder nach Hause gekommen“, erzählte Martha. Seit 1988 führt Sohn Norbert die Schreinerei und seit 14 Jahren arbeitet einer der Enkel mit im Betrieb. Ihr 65-jähriges Hochzeitjubiläum feierten Martha und Georg Hatt im Kreise der Familie. Auf ihre drei Söhne, sechs Enkel und zwei Urenkel sind die beiden sehr stolz. „Sie sind alle so hilfsbereit“, meinte die Jubilarin. Ihr Mann Georg empfand es als „Wunder, dass wir das in unserem Alter noch erleben dürfen.“ Das Erfolgsrezept ihrer langen Ehe ist, „dass wir immer miteinander und nicht gegeneinander gearbeitet haben“.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kommentare