Zur Sicherheit der Fußgänger

In etwa drei Wochen wird das alte Zentralhaus Geschichte sein. Dann sollen die Abbrucharbeiten beendet sein. Bisher konnte auf eine Sperrung der Bahnhofstraße in diesem Bereich verzichtet werden. Im Zuge der weiteren Arbeiten ist eine Sperrung der Bahnhofstraße ab der Einmündung Storchenstraße bis zum Freudenberg jedoch sowohl für den Bus- als auch den Individualverkehr der Stadtverwaltung zufolge unumgänglich. Daher wird die Bahnhofstraße ab Montag, 14. November, voraussichtlich bis 28. April 2012 gesperrt.

Das Abbruchmaterial wird in den kommenden Wochen abtransportiert. Dafür ist nach Angaben des OB-Büros mit rund 50 bis 60 LKW-Fahrzeugbewegungen pro Tag zu rechnen, das sind acht bis neun LKW in Spitzenstunden. Darum hat die Stadtverwaltung intensivst geprüft, ob diese Arbeiten weiterhin unter Beibehaltung von Individualverkehr und ÖPNV gemacht werden können, unter besonderer Berücksichtigung der Fußgänger, die gerade in der Vorweihnachtszeit zahlreich dort unterwegs sind. Fazit aller dazu vom Amt für Verkehr und Tiefbau geführten Gespräche war, dass eine Sperrung der Bahnhofstraße ab Einmündung Storchenstraße bis zum Freudenberg sowohl für den Bus- als auch den Individualverkehr unumgänglich ist. „Verkehrssicherheit und Verkehrsfluss während der Bauarbeiten am Zentralhaus lassen keine andere Wahl“, so Pressesprecherin Christa Eichhorst. Die Sperrung wird ab Montag, 14. November, erforderlich und dauert voraussichtlich bis Samstag, 28. April 2012. Der Verkehr wird über die Hirnbeinstraße–Königstraße–Beethovenstraße umgeleitet. Während der Sperrung bleibt der Lieferverkehr zu den anliegenden Geschäften möglich. Die Querung Beethovenstraße/Freudenberg für Fußgänger ist dann nur noch auf der Seite des Illerkaufs in Richtung Bahnhofstraße möglich. Zu ihrer Sicherheit wird dazu die Furt verbreitert und die bisherige Spur des Individualverkehrs den Fußgängern zur Verfügung gestellt. Die Baustelle wird weiterhin von der Bahnhofstraße und der Beethovenstraße aus angefahren. Die Abfahrt von der Baustelle in die Beethovenstraße regelt eine eigene Ampel. Somit gibt es getrennte Signale im Einmündungsbereich für die Fußgänger und für den Baustellenverkehr. Die Beethovenstraße selbst bleibt in beiden Richtungen befahrbar. Allerdings stehen auf der Südseite kein Gehweg und kein Radfahrstreifen zur Verfügung. Fußgänger benutzen deswegen zwischen Kellerstraße und Bahnhofstraße den Gehweg auf der Nordseite entlang des Künstlerhauses.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare