Sieg nur knapp verpasst

Gut geschlagen hat sich das Team Kempten jetzt beim diesjährigen „Spiel ohne Grenzen“ in Mönchsdeggingen. Die Allgäuer belegten Platz zwei. Foto: privat

Zum 28. Mal fand kürzlich das internationale „Spiel ohne Grenzen“ (SPOG) in Mönchsdeggingen (Landkreis Donau-Ries) statt. Nach dem Sieg beim SPOG 2009 verpasste das Team Kempten heuer die Titelverteidigung nur knapp und sicherte sich den zweiten Platz. Nachdem die Kemptener um ihren Spielführer Helmut Wachter mit ihrer Showeinlage beim Bunten Nationenabend noch auf Rang fünf landeten, überzeugten sie bei allen Spielen und mussten am Ende nur dem Team Mönchsdeggingen B den Vortritt lassen.

12 Teams aus Bayern, Baden-Württemberg und der Schweiz waren beim SPOG 2011 am Start. Mit ihrer Schwarzlicht-Show mit Skelett, „Blue Man Group“ und zwei Tänzerinnen sorgten die Kemptener für Stimmung im Zelt. Die Jury – die aus je einem Mitglied aller Mannschaften besteht – wählten die Darbietung auf Rang fünf. Vorne lagen am Bunten Nationenabend die Teams aus Rindelbach mit ihrer „Mamma- Mia-Show“ und Mönchsdeggingen B mit „Super Mario 2“. Bei den Spielen am nächsten Tag, bei denen es vor allem auf Ausdauer, Schnelligkeit im Wasser und an Land und Geschicklichkeit ankam, waren die Kemptener überall vorne dabei. Ob bei der „Tarzanrallye“, beim „Pinguinspiel“, „Hindernislauf“, „Herr der Ringe“ oder „Fliegender Teppich“ – die Allgäuer gehörten überall zu den Besten. Mit Hilfe des Jokers, der die Punktzahl verdoppelt, bei Spiel 3 (Hindernislauf), holte das Team viele Punkte und kämpfte sich Platz um Platz nach vorne. Mit Spannung erwarteten alle 12 Mannschaften am Abend die Ergebnis-Verkündung. Mit insgesamt 73 Punkten musste Kempten Mönchsdeggingen B nur um sechs Punkte den Vortritt lassen, feierte nach dem Sieg vor zwei Jahren aber erneut ein gutes Ergebnis beim „Spiel ohne Grenzen“. Spielführer Wachter, der seit der Gründung der Kemptener Mannschaft durch Kurt Blaschke im Jahr 1974 beim SPOG dabei ist, war mit der Leistung seines Teams jedenfalls sehr zufrieden.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare