Siegreiches Wochenende

Mit einem 2:0 über den Aufsteiger TSV Schwaben Augsburg hat der TSV Kottern das dritte von vier Heimspielen in dieser Saison gewonnen. Gleichzeitig gewann der FC Kempten überraschend mit 3:1 gegen den FC Königbrunn.

Die Kotterner waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und hatten gute Torchancen. Torjäger Matthias Köster hätte beinahe nach zwanzig Minuten Spielzeit durch einen Drehschuss die Führung erzielt. Noch knapper war es kurze Zeit später, als er mit einem Kopfball die Latte traf. Eine weitere gute Möglichkeit zur Führung hatte kurz vor der Pause Daniel Hänsch, als er alleine auf den Augsburger Schlussmann zulief. Doch ein Augsburger Verteidiger rettete für seinen bereits geschlagenen Torwart das 0:0. Die Augsburger hatten so keine nennenswerten Chancen. Es blieb zur Pause beim torlosen Unentschieden. Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild. Der TSV Kottern bestimmte das Spiel und die Augsburger konnten allenfalls nur reagieren. Matthias Köster wollte an diesem Tag kein Tor gelingen. Zehn Minuten nach Wiederbeginn stand er wieder alleine vor dem Torwart, doch auch diese Chance konnte er nicht nutzen. Eine Viertelstunde war gespielt, da stand dem TSV Kottern dann das Glück des Tüchtigen zur Seite. Die Augsburger fälschten eine Flanke der Kotterner zur 1:0-Führung für die Heimelf ins eigene Tor ab. Keine drei Minuten später fälschte ein Augsburger Abwehrspieler einen Pass von Erden wieder ins eigene Tor ab und es stand 2:0 für den TSV Kottern. Späte Tore markieren den Sieg Im weiteren Spielverlauf verpasste Erden mit einem Kopfball an die Latte die endgültige Entscheidung. Die Augsburger hatten auch in der zweiten Halbzeit keine nennenswerten Torchancen und mussten sich am Ende dem TSV Kottern geschlagen geben, der diesen Sieg mit einer kompakten Mannschaftsleistung mehr als verdient hatte. Der FC Kempten behielt überraschend aber verdient mit 3:1 die Oberhand über den FC Königsbrunn. Dieser Heimsieg verhalf dem FC Kempten zum Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Bezriksoberliga. Die Partie hätte für den FC Kempten nicht besser beginnen können. Eine Kemptener Torchance in den ersten fünf Minuten des Spiels wehrte der Königsbrunner Torwart vor dem Strafraum ab, doch der Schiedsrichter pfiff nur den Freistoß. Der fällige Platzverweis für den Gästetorwart, der zudem noch letzter Mann war, blieb aus. Rancic verwandelte den Freistoß aber dennoch zur 1:0 Führung für den FC Kempten. Die Illerstädter waren nun etwas lockerer und beherrschten über die ganze erste Hälfte das Spiel. Sie erarbeiteten sich nach einer Viertelstunde und nach einer halben Stunde Spielzeit unter anderem zwei gute Einschussmöglichkeiten und hätten so die Führung ausbauen können, doch beide Chancen vergaben sie. Nur rund 100 Zuschauer Den Königsbrunnern wäre kurz vor Halbzeit noch der Ausgleich gelungen, wäre da nicht FC Kempten -Tormann Zafer Koytaviloglu. Er wehrte eine hochkarätige Chance der Gäste ab und hielt so die Halbzeitführung für den FCK fest. Zuvor hatte der FC Kempten etwas Glück, Pfosten und Latte klärten für den bereits geschlagen Kemptener Schlussmann. So blieb es zur Pause beim 1:0 für den FCK. Nach Wiederbeginn machten die Kemptener weiter Druck. Maier hatte nach zwanzig Minuten das 2:0 auf dem Fuß. Doch der Gästetorhüter vereitelte diese Großchance. Die Königsbrunner nutzten einen Augenblick der Verwirrung in der Kemptener Abwehr zum 1:1 Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss verwies der Schiedsrichter einen Königsbrunner Abwehrspieler mit gelb-rot des Platzes. Felix Thum sorgte in der 82. Minute für das 2:1 ehe Rancic eine Minute vor Schluss mit seinem Kopfballtreffer zum 3:1 die endgültige Entscheidung für den FC Kempten gelang. Leider sahen diesen eindrucksvollen und wichtigen Heimsieg nur knapp 100 Zuschauer. Gelingt es dem FC Kempten weiter solche Leistungen zu zeigen, wird er in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare