Spannender Auftakt

Franz Engstler beim Saisonauftakt in Monza. Foto: privat

Mit einem spannenden und für Engstler erfolgreichen Wochenende ist das Liqui Moly Team im italienischen Monza in die neue Rennsaison gestartet. Für Teameigner und Fahrer Franz Engstler ist es heuer in der Weltmeisterschaft die vierte Saison, für Charles Kaki Ng dagegen die erste komplette, ebenso für Igor Skuz in der Europameisterschaft.

Bei den Qualifyings am Samstag wurde Engstler zweimal auf seinen schnellen Runden ausgebremst, so dass er auf dem 13. Platz landete und damit Q2 verpasste. Engstler startete somit in beiden Läufen aus der siebten Startreihe, Ng sicherte sich für beide Läufe Startplatz 19. Beim ersten WTCC Lauf in der neuen Saison kam es bereits in der ersten Runde zu einer Kollision, in die auch Franz Engstler verwickelt war. Er konnte sich allerdings aus dem Kiesbett befreien und den Kampf von hinten aufnehmen. Er fuhr auf Platz 12 gesamt und Platz sechs bei den Privatfahrern ein. Charles Kaki Ng lieferte eine äußerst zufriedenstellende Leistung bei seiner Premiere ab. Er wurde 15. im Gesamtstarterfeld und sah als Achter bei den Privatfahrern die Ziellinie. Nach dem ersten Lauf in der WTCC gehörte der Tourenwageneuropameisterschaft die Rennstrecke. Igor Skuz startete im ersten Lauf von der sechsten Position. Nach dem Start verlor der Ukrainer zunächst einige Plätze, ging dann aber zum Angriff über. Allerdings kam es bei einem Überholmanöver zu einer Kollision mit einem Kontrahenten. Die komplette Front des BMW musste erneuert werden. Sowohl die ETCC als auch die WTCC Truppe packte mit an und konnte so den Rennboliden für den zweiten Lauf wieder fit machen. Allerdings musste der Ukrainer aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen, da die Reparaturpause überzogen wurde. Beim stehenden Start konnte Skuz mehrere Plätze gut machen und seine Position im vorderen Drittel zunächst be- haupten. Allerdings kam es erneut zu einem Zusammenstoß mit einem Mitstreiter. Nach einer Ausfahrt durch das Kiesbett, mischte Skuz wieder mit. Kurz vor dem offiziellen Rennende musste er allerdings in die Boxengasse einfahren: Ein technischer Defekt bedeutete das Aus für den Ukrainer. Engstler holt Punkte Nach der ETCC übernahm die große Schwester, die WTCC, wieder die Rennstrecke von Monza. Für Charles Kaki Ng war ebenfalls vorzeitig das Rennen beendet. Nach einer Kollision gab es für den Liqui Moly-Fahrer kein Zurück mehr in den zweiten Lauf der Saison. Seine nächste Chance hat Ng in Valencia. Engstler reist dort mit einigen Punkten im Gepäck an. Der Routinier machte im zweiten Lauf bereits beim Start mehrere Plätze gut und kämpfte Runde für Runde hartnäckig und hochkonzentriert – und das mit Erfolg. Nachdem Engstler sicher auf Platz acht fuhr, griff er kurz vor Rennende an. Er überholte zwei weitere Mitstreiter und wurde am Ende Sechster im gesamten Starterfeld und Zweiter bei den Privatiers.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare