Gute Zahlen

Sicherheit und Stabilität

+
„Wir sind recht zufrieden”: Manfred Hegedüs (links), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu, und Heribert Schwarz, Vorstandsmitglied.

Kempten/Allgäu – Bilanzsumme gesteigert, Eigenkapital erhöht: Zufrieden über das Geschäftsjahr 2012 äußerte sich der Vorstand der Sparkasse Allgäu in der Bilanz-Pressekonferenz am Dienstag.

„Unsere Strategie, die wir uns vor etwa einem Jahr im neu zusammen gesetzten Vorstand gegeben haben, greift bereits“, erklärte Vorstandsvorsitzender Manfred Hegedüs. So konnte die Bilanzsumme in 2012 um 112 Millionen Euro auf über 4,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Gleichzeitig wurde das Eigenkapital der Sparkasse um weitere 20 Millionen Euro erhöht.

Dennoch ist nicht alles Gold, was bei den Bankern im Weidlehaus glänzt. Trotz eines wirtschaftlich guten Umfelds im Allgäu blieb die Sparkasse Allgäu von den Verwerfungen am Finanzmarkt nicht verschont. Vor allem wegen niedriger Zinsen und Rückstel- lungen zur Stärkung des Eigenkapitals (Basel III) sank das Betriebsergebnis von 39,5 Millionen Euro in 2011 auf 36,4 Millionen in 2012.

Beim Kreditvolumen mussten leichte Einbußen von -1,7 Prozent hingenommen werden. Mit rund 2,5 Milliarden Euro bleibt das Volumen aber knapp auf Vorjahresniveau. 90 Prozent der Ausleihungen seien ins Allgäu geflossen. „Die Neuausleihungen an Privatpersonen haben leicht zugenommen“, beobachtete dabei Hegedüs. Vor allem bei den Wohnbaukrediten habe die Bank eine Steigerung von 2,5 Prozent verbuchen können. Das Geld werde vor allem in Neubauten (3007 neue Bauanträge in 2012) und die energetische Sanierung investiert.

Der Immobilienmarkt im Allgäu boomt ebenfalls weiter. Über 300 Objekte mit einem Wert von rund 42 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr von dem Kreditinstitut vermittelt. Damit bewege man sich auf dem selben hohen Niveau wie im Vorjahr, so Hegedüs. Die Grundlagen für weitere Wertsteigerungen sieht er gegeben: „Wir haben keine Immobilienblase. Wir erwarten auch für 2013 ein gutes Immobilienjahr.“

Im Gegensatz zum Einlagengeschäft, das bereits 2012 um 2,8 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro zurück ging, wie Vorstand Heribert Schwarz berichtete. Hauptgrund für das ausbleibende Wachstum sei die Konkurrenz durch Direktbanken wie die ING-DiBa oder die spanische Santander-Bank, die mit „nicht marktgerechten Zinsen“ locken. „Wir machen diesen Konditionenwettlauf nicht mit“, betonte Schwarz, „wir achten auf Sicherheit und Stabilität.“ Mit jedem Euro für eine ausländische Direktbank schade der Kunde dem Allgäu, warnte das Vorstandsmitglied. Kräftig zulegen konnte dank der Entwicklung an den Aktienmärkten dagegen das Wertpapiergeschäft auf über eine Milliarde Euro. Der Gesamtumsatz – Käufe und Verkäufe – lag bei rund 507 Millionen Euro. Allgemein seien Aktien wegen der aktuellen Niedrigzins-Politik derzeit Anlagen vorzuziehen, so die beiden Vorstände.

Mehr Bausparer

Gewachsen ist die Sparkasse Allgäu auch in den Bereichen Bausparen und Versicherungen. Mit insgesamt 4860 Bausparverträgen konnte die Bank erneut das Ergebnis des Vorjahres (4664) übertreffen. Die Zahl der neu abgeschlossenen Lebensversicherungen stieg im gleichen Zeitraum von 1289 auf 1362.

In diesem Jahr will der neue Sparkassen-Vorstand die Position der Bank weiter ausbauen. „Wir wollen natürlich weiter wachsen“, kündigte Hegedüs an. Allerdings gehe er nicht davon aus, dass sich die Ertragslage in den nächsten Jahren deutlich bessern wird. Seiner Einschätzung nach werde die derzeitige Niedrigzins-Politik noch mindestens drei bis vier Jahre andauern. Als eine „sehr große Herausforderung“ bezeichnete er die geplante Einführung einer neuen Abteilung für Verbraucherschutz bei Wertpapiergeschäften und die Reform des Filialnetzes. Wie bereits berichtet, will die Sparkasse vier von 69 Filialen im Allgäu schließen. „Das war richtig“, verteidigte Manfred Hegedüs am Dienstag die Entscheidung noch einmal.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare