Spitzenfußball in Kempten

Am vergangenen Donnerstag gab es im Kemptener Illerstadion einen Fußballleckerbissen zu sehen. Der Champions League Teilnehmer aus Griechenland, Olympiakos Piräus, traten auf zu einem Testspiel gegen den kroatischen Spitzenklub, Dynamo Zagreb, an.

Die Griechen befinden sich derzeit in einem Trainingslager in Bad Wörishofen und werden seit dem 1. Juli von Ewald Lienen betreut, der noch vor wenigen Wochen Trainer des deutschen Zweitligisten TSV 1860 München war. Die Kroaten befanden sich ebenfalls in der Nähe im Trainingslager und so haben die Teammanager über eine Spielagentur das Kemptener Illerstadion als Austragungsort gewählt. Die Stadt Kempten hat sich zusammen mit der Stadtgärtnerei mächtig ins Zeug gelegt, um ein bestmögliches Spielfeld vorzubereiten. Der Rasen im Illerstadion gleich einem Teppich. Im Vorfeld wurde die Polizei verständigt und gebeten, sich um die Sicherheitsmaßnahmen zu kümmern. Dies sollte sich als sehr vorausschauend erweisen. Unter den rund 1000 Zuschauern befanden sich auch etwa 200 zum Teil gewaltbereite kroatische Hooligans. Sie wurden von den knapp 200 Beamten der Polizei und des Sondereinsatzkommandos in Empfang genommen und sicher ins Illerstadion eskortiert. Zwei der kroatischen Zuschauer wurden aufgrund eines bestehenden Haftbefehls festgenommen. Was den sportlichen Teil betrifft, so dominierte die kroatische Mannschaft die faire Partie unter Leitung des Zweitligaschiedsrichters Robert Hartmann, ranghöchster Schiedsrichter der Schiedsrichter- gruppe Kempten-Oberallgäu, in der ersten Spielhälfte und erarbeitete sich mehrere Torchancen. Eine davon wurde zur 1:0-Führung genutzt. Den Griechen, die in der Vorbereitung noch nicht so weit sind wie die Kroaten, sah man die Strapazen des Trainingslagers an. Sie kamen nur schwer ins Spiel und konnten sich in der ersten Hälfte kaum nennenswert in Szene setzen. In der zweiten Halbzeit kamen Piräus besser ins Spiel. Die Torraumszenen auf beiden Seiten häuften sich und das Spiel wurde gefälliger. Bis sich zehn Minuten vor Schluss ein griechischer Spieler bei einem Zweikampf schwer verletzte und auf der Außenlinie vor der Haupttribüne liegen blieb. Nachdem im Illerstadion keine Trage vorhanden war, musste ein herbeigerufener Krankenwagen den Spieler zur ersten Diagnose ins Krankenhaus bringen. Das Spiel wurde dadurch für etwa 15. Minuten unterbrochen. Als es dann weiterging glichen die Griechen kurz vor Ende der Partie zum 1:1 aus. Dies war auch zugleich der Endstand.

Meistgelesene Artikel

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare