Stadt und VW Seitz einigen sich

Der perfekte Grundstückstausch

+
Die Verantwortlichen tragen ihr „Baby“ schon mal stolz in den Händen. Hier an exponierter Stelle an der B12 und der Autobahn A7 entsteht ein neues Porsche Zentrum. Unser Bild zeigt OB Dr. Ulrich Netzer (v.l.), Dipl. Betriebswirt Martin Ostenberger-Seitz, Geschäftsleitung Fa. Seitz, Jörg Seitz, Geschäftsführer der Walter Seitz GmbH und Co. KG, Dipl. Kfm. Bernd Czolkos, Geschäftleitung Fa. Seitz, und Referatsleiter Dr. Richard Schießl.

Kempten – „Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen“, das war das Ziel aller Beteiligten, die in die „Fachhochschule-Autohaus Seitz-Rocharde“ eingebunden waren. Und wahrlich zeichnet sich nun nach Abschluss aller Verhandlungen eine Win-win-Situation ab: Die Stadt erhält das begehrte rund 10 700 Quadratmeter große Grundstück der Firma Seitz an der oberen Immenstädter Straße, das so dringend benötigt wird, um das Technologiezentrum Allgäu (TZA) für Elektromobiltät an dieser Stelle zu erweitern und andere hochschulnahe Nutzungen zu realisieren. Im Gegenzug kann die Firma Walter Seitz GmbH und Co. KG an exponierter Stelle im Gewerbegebiet Bühl-Ost in unmittelbarer Nähe zur B12 und A7 ein modernes, den CI-Vorgaben des Zuffenhausener Mutterkonzern ent- sprechendes Porsche-Zentrum, bauen.

„Wir können somit endlich eine bauliche Geschlossenheit der Fachhochschule Kempten zwischen der Bahnhofstraße und der Immenstädter Straße verwirklichen“, so ein über das Verhandlungsergebnis sichtlich zufriedener Dr. Richard Schießl, Leiter des städtisches Referats für Wirtschaft, Kultur und Verwaltung, am Donnerstag bei der offiziellen Bekanntgabe des Grundstückstausches. Die Fachhochschule Kempten ist ein unerlässlicher Motor der Allgäu- Metropole geworden, für die es gilt, auch in naher Zukunft städtische Räume zur Verfügung zu stellen, so unisono Schießl und OB Dr. Ulrich Netzer (CSU), der sich, wie auch Vertreter der Firma Seitz, ebenfalls auf dem Baugelände Bühl-Ost, zur offiziellen Bekanntgabe des Deals, einfand.

War es ursprünglich nach Plänen der Stadt Kempten vorgesehen, nur dann dieses Filet- stück städtischen Grundbesitzes an einen Investor zu veräußern, wenn dieser gleichzeitig an selber Stelle neue Arbeitsplätze im Bereich Produktion generiert, so rückte man von diesem hehren Ziel im Laufe der Zeit aus ganz pragmatischen Überlegungen ab. „Manchmal lassen sich Vorstellungen und Wünsche leider nicht mit den tatsächlichen Gegebenheiten zur Deckung bringen“, so Netzer. Er wies aber, wie auch Dr. Schießl, darauf hin, dass durch die nun vorhandenen Möglichkeiten der räumlichen Expansion der Hochschule natürlich an anderer Stelle neue Arbeitsplätze entstehen werden.

Neue Verteilung

Zudem versicherte im Rahmen des Pressetermins der Verhandlungspartner der anderen Seite, Jörg Seitz, Geschäftsführer der Seitz-Autohäuser, dass seine Unternehmensgruppe die Anzahl der Arbeitsplätze eher ausbauen als verringern werde. Seitz erläuterte auch, wie sich die verschiedenen Autohäuser der Seitz-Gruppe in Kempten zukünftig im Stadtgebiet neu verteilen werden. „Wir bleiben mit einer kleinen Servicestation vor Ort in der Immenstädter Straße, das sind wir unseren vielen Kunden aus dem südlichen Allgäu schuldig“, so der Unternehmer und fügte hinzu: „In unserem bisherigen Porsche-Standort in der Memminger Straße werden wir zukünftig unsere Seat und Skoda Fahrzeuge präsentieren, verkaufen und warten. Somit bleibt auch der Standort im Unterwang erhalten.“ An der Hauptniederlassung der Firma Walter Seitz GmbH und Co. KG im Volkswagen Zentrum in der Heisinger Straße wird darüber hinaus schon recht bald eine Phase reger Bautätigkeit beginnen. Dort entsteht nämlich ein modernes Nutzfahrzeug Zentrum des größten deutschen Automobilbauers mit einer neuen Ausstellungshalle und erweiterten Werkstattkapazitäten.

Jörg Seitz zeigte sich somit an diesem sonnigen Novembermorgen auf dem Bühl hoch zufrieden mit dem Ergebnis der Verhandlungen und stellte eine Fertigstellung des Gebäudekomplexes in unmittelbarer Nähe zur B12 zum Jahresende 2013 in Aussicht. Porsche wird somit mit einer rund 8200 Quadratmeter großen, hochmodernen Niederlassung in Kempten vertreten sein, die ein Einzugsgebiet von Lindau im Westen bis Pfronten im Osten abdecken wird.

Beide Seiten, die Stadt Kempten und die Firma Walter Seitz GmbH und Co. KG, stellten dem jeweils anderen Verhandlungspartner faire und besonnen geführte Vertragsverhand- lungen aus. Netzer würdigte zudem das Verständnis der Firma Seitz, neben den ureigenen unternehmerischen Interessen immer auch die übergreifenden Interessen der Hochschulstadt Kempten berücksichtigt zu haben. Jörg Spielberg

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare