75 Jahre und kein bisschen leise

"Sie wissen, wo der Schuh drückt"

+
OB Thomas Kiechle (re.) überreichte dem Jubilar Dieter Zacherle (li.) den Ehrenkrug der Stadt Kempten, Frau Annemarie (Mitte) bekam Blumen.

Stadtrat Dieter Zacherle (Freie Wähler/ÜP) konnte diese Woche seinen 75. Geburtstag feiern.

Anlässlich dieses Jubiläums wurde er am Dienstagnachmittag von OB Thomas Kiechle im Rathaus empfangen. 

Der sichtlich bewegte Jubilar konnte in der Schrannenhalle des Rathauses zahlreiche Weggefährten und Weggefährtinnen aus fast 44 Jahren ununterbrochener Stadtratstätigkeit begrüßen, darunter auch die beiden Alt-Oberbürgermeister Dr. Josef Höß und Dr. Ulrich Netzer. 

OB Kiechle gratulierte ihm aufs Allerherzlichste und würdigte seine vielfältigen Verdienste in einem schier unglaublich breiten Tätigkeitsfeld. Dieter Zacherle war von 1996 bis 2008 Dritter Bürgermeister der Stadt Kempten, fast ein Vierteljahrhundert lang Festwochenbeauftragter und arbeitete in Ausschüssen, Gremien und Verbänden mit. „Sie waren und sind nah dran an den Menschen, Sie sind mit offenen Augen und Ohren unterwegs und wissen wo der Schuh drückt“, so der OB.

Zacherle selbst sprach von seinem Bedürfnis und seiner Freude, dank seines Amtes den Menschen in vielen Bereichen helfen zu können. In einem kurzen Rückblick auf sein Leben konnten manche Gäste Überraschendes erfahren: „Ich habe in der Wiesstraße trotz Kriegs- und Nachkriegszeit eine tolle Kindheit und Jugend erlebt und keinen Psychologen gebraucht!“ 

Nach der Silbernen Residenzmünze, der Rathausmedaille und dem Ehrenring der Stadt Kempten konnte Dieter Zacherle nun auch den Ehrenkrug entgegennehmen. „Weiter viel Kraft und Elan, weiter Gesundheit und Humor für Ihre Aufgaben“, wünschte ihm der OB, sich weiter für das Wohl seiner Stadt einzusetzen versprach der Geehrte.  Elisabeth Brock

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kempten – Die Johannesgemeinde aus dem Kemptener Westen hatte vergangene Woche zur Veranstaltung „Bedingungen für eine erfolgreiche Migration nach …
Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare