Stimmungsvolle Kulisse

Die Schlossweihnacht soll auch heuer zahlreiche Besucher nach Isny locken. Foto: Veranstalter

Wer vom heutigen Donnerstag, 1. Dezember, bis kommenden Sonntag, 4. Dezember, den Weg durch das große eiserne Tor des Isnyer Schlosses nimmt, findet sich wieder im vorweihnachtlichen Treiben auf der Schlossweihnacht. Diese wird bereits zum dritten Mal vor der stimmungsvollen und festlich geschmückten Kulisse der ehemaligen Klosteranlage veranstaltet.

Vier Tage lang präsentieren die Aussteller ein originelles Sortiment handwerklicher und kunsthandwerklicher Produkte. Werktags von 16 bis 21 Uhr und am Wochenende von 13 bis 21 Uhr finden die Besucher Kreatives und Schönes für das bevorstehende Fest, vorwiegend gefertigt von Kunsthandwerkern aus der Region. Doch was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne köstliche Leckereien? Frischer Glühwein, hausgemachte Plätzchen und vieles mehr verwöhnen den Gaumen der Weihnachtmarktbesucher. Gemütlich wird es im originalen Finnenzelt, wo echter finnischer Lachs gebraten wird. Landestypische Erzeugnisse präsentieren auch die Partnerstädte aus Frankreich, Polen, England und der Schweiz. Umrahmt wird der Bummel durch den glitzernd-romantischen Schlosshof von einem stimmungsvollen Programm für Groß und Klein. Jeden Abend um 18.30 Uhr wird die alte Allgäuer Tradition des Engelfliegens wieder lebendig, begleitet von den örtlichen Blaskapellen. In der Remise zeigen Handwerker ihr Können und laden zum Zusehen und Mitmachen ein. Auf der Bühne unterhalten Kinderensembles, Bläser und Chöre mit weihnachtlichen Programmen. Die Kunsthalle im Schloss, wo aktuell die Illustrationen Friedrich Hechelmanns zu Cornelia Funkes Kinderbuch „Geisterritter“ zu sehen sind, bietet ermäßigten Eintritt. Jeden Abend um 21 Uhr verabschieden die Isnyer Turmbläser die Weihnachtsmarktbesucher vom Abtshaus herab mit „Stille Nacht, heilige Nacht“. Das Adventsbähnle fährt von Freitag bis Sonntag zu jeder halben Stunde an der Haltestelle in der Wassertorstraße ab. Jeweils um 14.30 Uhr können die Fahrgäste an einer geführten Stadtrundfahrt teilnehmen. Höhepunkt am Samstagnachmittag ist die Vorführung eines Eisbildhauers, der auf dem Vorplatz der Nikolaikirche aus einem Eisblock einen frostigen Engel entstehen lässt. Angebot für Kinder Im Himmlischen Postamt freuen sich die abgesandten Engel des Christkinds auf die Wunschzettel der Kinder und nehmen sich Zeit für ein kurzes Gespräch oder erzählen Weihnachtsgeschichten. „Die Spielstadt“ lädt zum Basteln von Weihnachtsgeschenken in die gemütliche Pagode ein, im Refektorium liest Monka Raabe aus Funkes „Geisterritter“ vor, Petra Eyssel führt Kinder durch die aktuelle Ausstellung in der Kunsthalle. Am Samstag gastiert das Wangener Puppentheater mit ihrem aktuellen Stück „Oh, es riecht gut!“ im Refektorium. Die Lebende Krippe bezieht ihr Quartier vor dem Schlosstor. Ein Höhepunkt der Schlossweihnacht ist der Besuch des Heiligen Nikolaus am Sonntag: schon am Nachmittag ist er mit einem großen Sack unterwegs und freut sich auf viele Kinder zur Nikolaussprechstunde.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare