Stimmungsvolles Fest

Farbenfrohe Folklore zeigen die türkischen Teilnehmer beim Sommerfest. Foto: Schubert

Die Vorbereitungen zum Sommerfest der Isnyer SPD waren in diesem Jahr etwas aufwendiger als in den vergangenen Jahren. Immerhin hatte sich der Ortsverein ein Fest mit internationalem Flair vorgenommen, und das ist den Veranstaltern auch gelungen. Auch das Wetter hat am Samstagnachmittag seinen Teil dazu beigetragen.

Die Leutkircher Band „Feelin Alright“ sorgte für die musikalische Umrahmung des Festes. Sie spielten aus ihrem breiten Repertoire vor allem Songs aus den 60er und 70er Jahren und trafen damit den Geschmack der Besucher. Nach den ersten Stücken zum Beginn begrüßte der Vorsitzende des Isnyer Ortsvereins der SPD, Otto Ziegler, die Gäste und leitete zum Grußwort des Landtagsabgeordneten Martin Rivior über. Bürgermeister Rainer Magenreuter übernahm ebenfalls noch das Wort. Mit Martin Rivoir verbindet ihn eine lange Freundschaft, die noch aus der Zeit stammt, als Magenreuter ebenfalls noch in Ulm wohnte. Eine türkische Folkloregruppe aus Leutkirch hatte sich für das Fest angekündigt. Mit ihrem Beitrag brachte sie beachtlich Farbe in den sonnigen Nachmittag. Getanzt wurde türkische Folklore aus dem Gebiet der Ägäis (Ege bölgesi) und die im Schatten des Versorgungszeltes angebotenen türkischen Spezialitäten waren eine gute Ergänzung dazu. Auch ein italienischer Beitrag war an diesem Nachmittag ein echter Renner. Bei mehr als 30 Grad im Schatten war das Speiseeis vom Eiscafé Soravia sehr gefragt. Die Internationalität zeigte sich auch an den Gästen. Sogar Besucher aus dem Irak waren zu dem Fest gekommen und auch sonst waren nicht alle Isnyer ins nächste Freibad geflüchtet. Gut 200 saßen auf der teilweise schattigen Wiese unter den Sonnenschirmen und wer mit der türkischen Küche nicht zurecht kam, konnte nahtlos auf schwäbische Kost oder Kaffee und Kuchen zurückgreifen. Der Sport durfte am Samstagnachmittag natürlich auch nicht fehlen. Beim Torwandschießen hatten sich sieben Mannschaften eingetragen. Als unschlagbar erwies sich dabei das Team des Kinderschutzbundes. Kathrin Mengesdorf-Götz hatte zu ihrer Nominierung Erhard Bolender und Günter Scholze in ihr Team genommen und damit einen guten Griff getan. Bei der Siegerehrung freuten sie sich über die mehrtägige politische Bildungsreise nach Berlin und den vom DGB gestifteten Essengutschein des Kurhausrestaurants. Beim Quiz hatte Anita Buck nicht nur die richtigen Antworten, sondern auch noch das Glück auf ihrer Seite. Auch sie gewann eine mehrtägige politische Bildungsreise nach Berlin für zwei Personen. Die Reisen stellte Bundestagsabgeordneter Martin Gerster zur Verfügung. Der Termin der Reisen wird noch festgelegt.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare