Tatsächlich richtungsweisend

OB Dr. Ulrich Netzer (v.l.), Marlene Köhler und KTV-Chef Heinz Buhmann stellen die neue Ratourenkarte vor. Foto: Matz

Ein besonderes Schmankerl für Radsportbegeisterte bietet ab sofort die Stadt Kempten an. Am Donnerstag stellten OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) und Heinz Buhmann, Geschäftsführer von Kempten Tourismus- und Veranstaltungsservice (KTV), die erste Radtourenkarte der Stadt vor. Die 95 Seiten starke Broschüre beinhaltet insgesamt 21 Radtouren, kostet 6,90 Euro und ist ab sofort in der Tourist-Info erhältlich.

Ob zum Niedersonthofener See, auf den Blender, nach Lindau oder nach Ottobeuren – die 21 Radtouren-Vorschläge der neuen Kemptener Radtourenkarte mit unterschiedlichen Längen, Schwierigkeitsstufen und Anforderungen haben eines gemeinsam: Ihr Ausgangspunkt ist jeweils Kempten. „Kempten liegt im Zentrum des Radwegenetzes“, erklärte KTV-Geschäftsführer Heinz Buhmann bei der Vorstellung des neuen Angebots in der Schrannenhalle. Daher sollen mit der neuen Tourenkarte vor allem Radtouristen angesprochen werden, die Lust auf eine Rundfahrt haben. Aufgrund seiner Lage am Illerradweg und am Allgäuradweg eigne sich Kempten „bestens als Ausgangspunkt für radelnde Gäste“, ergänzte OB Netzer. Der neue Tourenplan beinhaltet nicht nur einen Kartenausschnitt des jeweiligen Parcours, sondern liefert auch gleich alle relevanten Daten wie Länge, Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad oder den Hinweis, welches Rad am besten für welche Tour geeignet ist. Dazu gibt es detaillierte Erklärungen und historische Fakten zu den jeweiligen Strecken und Orten, die passiert werden. Dem Zeitgeist entsprechend sind alle Karten und Daten auch im Internet abrufbar und können auf ein mobiles GPS-Gerät überspielt werden. Mit dem neuen Radtourenplan will KTV sein Angebot im Radtourismus weiter ausbauen. „Bereits bei der Erstellung unseres Tourismuskonzeptes haben wir festgestellt, dass auch das Thema Radtourismus für Kempten eine stärkere Bedeutung gewinnen kann und gewinnen soll“ , erläuterte OB Netzer. Daher wolle die Stadt – nicht zuletzt auf Wunsch der Kemptener Hotellerie – in diesem Bereich aktiver werden. Gleichwohl appellierte Netzer an die Bed & Bike-Häuser, „in Kempten diese bereitgestellten Angebotselemente aktiv zu nutzen und entsprechende Angebotspakete für Radler zu schnüren und auf den Markt zu bringen.“ Hauptverantwortlich für die Erstellung des Tourenplaners ist Marlene Köhler vom KTV. Die Arbeiten an der komplexen Broschüre – zusammen mit Vertretern des RSC Kempten und Alpstein Tourismus aus Immenstadt – haben ihren Angaben zufolge etwa ein Jahr gedauert. Die Kosten belaufen sich laut Heinz Buhmann auf 23 000 Euro.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare