Mitten in den Proben

Neues Stück zum Jubiläum

+
Im noch etwas kargen Bühnenbild sind alle Schauspieler des Theatervereins Rohrdorf schon fleißig am Proben.

Isny/Rohrdorf – Auch im Jubiläumsjahr zum 150. Geburtstag des Theatervereins Rohrdorf sind die Akteure derzeit schon wieder in den Proben zum neuen Stück, das in der Zeit vom 26. Dezember 2012 bis zum 5. Januar 2013 aufgeführt werden soll.

„Der Jubiläumstaler“ von Martin Oberbauer steht auf dem Programm. Einmal mehr hat Josef Kink die Regie übernommen, der bereits vor einigen Jahren die Nachfolge von Karl Rudhart angetreten hat.

12 Mitwirkende werden auf der Bühne des Theatersaals in Rohrdorf stehen und für eine herzerfrischende Unterhaltung sorgen. Herbert Schmid, Angela Pferdt, Simone Lipinski, Hans Mösle, Heike Hengge, Berthold Eckart, Erwin Morgen, Alexander Rasch, Ruth Frick, Silvia Grimm-Keybach, Fritz Frick und Fanziska Stötter bilden in diesem Jahr das Ensemble. Im „Kasten“ sitzt als Souffleuse in diesem Jahr Helen Frick.

Zum Inhalt des Stücks: Im Hause Strohegger ist das Chaos ausgebrochen. Als Strohwitwer  kämpft Sepp, Landwirt mit Ferienzimmern und Bürgermeister einer bescheidenen Gemeinde, verzweifelt mit den Tücken des Haushalts, da seine Frau, die Tochter und die Nachbarin mehrere Tage bei einem Ausflug der Landfrauen fort sind. Die etwas einfältige Magd und der wortkarge Knecht sind ihm dabei keine große Hilfe. Plötzlich herrscht große Aufregung: Eine Archivarin vom Staatsministerium entdeckt eine alte Urkunde über die Grundsteinlegung für einen mittelalterlichen Getreidestadel. Darin erwähnt ist eine sehr seltene Münze, die in der heutigen Zeit ein beträchtliches Vermögen darstellt und vermutlich noch in den noch vorhandenen Grundmauern schlummert. Diese Mitteilung löst beim Bürgermeister und den Gemeinderäten wahre Begeisterungsstürme aus. Ein Freudenfest mit der Archivarin wird zum Saufgelage. Am nächsten Tag aber ist die Archivarin spurlos verschwunden.

Trotzdem machen sich die Männer auf die problematische Suche nach den „Jubiläumstaler“; steht doch das Gebäude seit langer Zeit nicht mehr und so birgt bereits der Beginn der Suche ungeahnte Schwierigkeiten. Nach der Rückkehr der Frauen bekommt das „starke Geschlecht“ auch noch weibliche Konkurrenz, nachdem diese durch die Magd Zenzi nun auch Wind von der Münze bekommen haben. So muss die nächtliche Suche abgebrochen werden und Ernüchterung macht sich breit. Die Entdeckung der vermeintlich toten Archivarin sorgt schließlich für kopflose Panik bei den Männern. Letztendlich kommt alles anders als erwartet. – Lachen ist auf alle Fälle vorprogrammiert.

Die Spieltage: 26. Dezember, 28. Dezember, 29. Dezember, 30. Dezember, 1. Januar, 3. Januar sowie am 4. und 5. Januar. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr. Am Donnerstag, 3. Januar, findet um 14 Uhr eine zusätzliche Seniorenvorstellung statt. Der Eintritt bei der Premierenvor- stellung ist zugunsten der Sanierung der Rohrdorfer Kirche St. Remigius. Der Eintrittspreis beträgt sechs Euro. Alle Plätze sind nummeriert. Den Vorverkauf übernimmt Familie Landsbeck. Karten sind dort telefonisch unter 07562/ 91 39 51 (Mo-Sa von 17 bis 20 Uhr) oder per Fax an die Nummer 07562/91 39 52 erhältlich. An den Spieltagen findet der Vorverkauf nur bis 19 Uhr statt, vorbestellte Karten müssen bis 15 Minuten vor Spielbeginn abgeholt werden.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare