Tiefbauarbeiten in der Kemptener Straße in Isny gehen voran – auch Grabenstraße wieder befahrbar

Parken am Schillerplatz wieder möglich

+
Die Tiefbauarbeiten in der Kemptener Straße in Isny gehen voran.

Isny – Die Tiefbauarbeiten in der Kemptener Straße sind leider nicht so zügig vorangekommen, wie geplant. Aber jetzt sind immerhin der Schillerplatz als wichtiger Parkplatz und die Grabenstraße wieder frei befahrbar. Die Grabenstraße ist für beide Fahrt- richtungen bis zur Georg-Bader-Straße geöffnet, so dass die Innenstadt auch von Osten wieder leichter erreichbar ist.

Für die Verzögerung gab es mehrere Gründe, die das Ende der Tiefbauarbeiten bedauerlicherweise auf Anfang Oktober hinausschieben: unter anderem, dass durch die vorgefundenen Strukturen viel Handarbeit erforderlich war und das Nebennetz mit den Hausanschlüssen erheblich mehr Arbeit machte, als vorgesehen. Ab 7. Oktober soll die Kemptener Straße wieder durchgängig befahrbar sein.

Stillstandzeiten ergaben sich vor allem durch die archäologischen Grabungen und die Niederschläge. Wegen des vielen Regens mit häufig großen Mengen Wasser auf einmal, musste einige Mal umgepumpt oder das Wasser provisorisch umgeleitet werden.

Die archäologische Begleitung hat ebenfalls viel Zeit gekostet. „Wir sind verpflichtet, diese Grabungen und Sichtungen zu ermöglichen“, erklärt Berthold Abt, Leiter des Wasser- und Abwasserverbandes Untere Argen (WAV), der als Bauherr fungiert. Der Stadtkern Isnys ist nach §2 Denkmalschutzgesetz als archäologisches Kulturdenkmal ausgewiesen. „Weil sich in den nicht unterkellerten Flächen bauliche Reste aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit erhalten haben, wurde vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart die archäologische Begleitung der Erdbauarbeiten gefordert“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Stuttgart. So wurden die Fundamente des Bergtors gefunden. Des Weiteren zeigt sich eine mittelalterliche Wegestruktur, 1,5 Meter unter dem derzeitigen Straßenniveau. Bohlenreste waren für Passanten beim Blick in die Baustelle teilweise mit bloßem Auge erkennbar. Genauere Untersuchungen und Datierungen müssen erst noch erfolgen. Bis Ende des Jahres dürfen die Isnyer damit rechnen, genauer informiert zu werden.

Seit vergangenem Montag sind Handwerkerferien und die ausführende Baufirma macht zwei Wochen Urlaub. In dieser Zeit wird mit einer provisorischen Zufahrt den Anliegern am Schlossgraben die Zufahrt zu den Tiefgaragen ermöglicht.

Die Bushaltestelle Marktplatz kann wegen der Sperrungen nicht bedient werden. Für die Haltestelle Friedhof ist eine Ersatzhaltestelle auf Höhe der Einmündung Bufflerweg eingerichtet. Die Fahrgäste werden gebeten auf die Ersatzhaltestelle Friedhof bzw. die Haltestelle Kurhaus auszuweichen.

Die Linie 77 kann die Haltstelle Marktplatz in Minute 14 bedienen, die Haltestelle Kirche St. Maria kann wie die Haltestelle Friedhof nicht bedient werden. kb

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Landkreis – Die Topographie des Allgäus verlangt gelegentlich den Bau eines Tunnels. Im Jahre 1853 wurde der Oberstaufen-Tunnel auf der Strecke …
Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

"Kaviar und Hasenbraten"

Isny/Rohrdorf – Diesmal haben sich die „Theaterleute“ vom Theaterverein Rohrdorf ein Stück von Regina Rösch ausgesucht und „Kaviar und Hasenbraten“, …
"Kaviar und Hasenbraten"

Rauschgiftverfahren: große Durchsuchungsaktion

Kempten - Im Zuge eines seit Monaten andauernden Rauschgiftermittlungsverfahrens wurden am gestrigen Mittwoch zeitgleich mehrere Wohnungen in …
Rauschgiftverfahren: große Durchsuchungsaktion

Kommentare