Tolle Arbeit

Tatjana Abu Bakar mit ihrer Podcast Truppe: Tobias Kind (hinten v.l.), Steven Gembarowski, Gabriel Hundbiß, Sebastian Weise sowie Sebastian Galecka (vorne v.l.), Ralf Brunner und Arthur Galecka. Foto: Würzner

Was machen Jugendliche eigentlich in den Jugendzentren, die es in allen größeren Orten gibt? Billard, Tischfußball und Wii-Konsole spielen, chillen, mit Freunden Spaß haben. Dass sie in der Lage sind, sich auch mit deutlich anspruchsvolleren Aufgaben auseinander zu setzen, beweisen die Podcasts, die einige Jungs vergangene Woche im Jugendzentrum in St.-Mang präsentierten.

Als Anerkennung erhielten die Beteiligten einen Mini-Oscar, eine CD mit allen Aufnahmen und ein Schreiben, das in einer Bewerbungsmappe sicherlich Beachtung finden wird: „Bestätigung über die Teilnahme am Projekt ‘Podcast – Gestalte deinen eigenen Film.’ (Name) hat im Jugendzentrum St.-Mang des Stadtjugendrings Kempten in der Zeit von Februar bis Mai 2011 in Rahmen der sozialen Stadt St.-Mang an der Planung und Durchführung eines ‘Stärken vor Ort’-Projektes teilgenommen.“ Ziel war die Erstellung eines Podcasts für die offene Jugendarbeit unter Beteiligung von Jugendlichen. Das Projekt wurde von einer pädagogischen Mitarbeiterin, Tatjana Abu Bakar, initiiert und begleitet, sowie von einer Medienfachberaterin (Barbara Hörmann) unterstützt. Insgesamt haben neun Jugendliche teilgenommen. Die Themen wurden von den Kemptener Jugendlichen selbst gewählt und thematisierten stets jugendrelevante Bereiche. Nach der Fertigstellung wurden alle Podcasts auf Internetplattformen wie facebook, youtube und der Homepage des Jugendzentrums ausgestrahlt und veröffentlicht. Der Aufgabenbereich umfasste sowohl die Planung und Ausführung als auch die kritische Auseinandersetzung mit jugendrelevanten Themen. Hierfür haben sich Teilnehmer regelmäßig getroffen um Drehorte und Szenen gemeinsam herauszuarbeiten. Die Szenen wurden von ihnen selbst gedreht und im Anschluss daran geschnitten und vertont. Jeder Teilnehmer hat sich sowohl mit inhaltlichen als auch technischen Aspekten der Filmproduktion auseinandergesetzt. Projekt präsentiert Bei einer offiziellen Präsentation des fertigen Produkts hatten die Jugendlichen die Aufgabe, sich und ihr Werk vor den Vertretern der Stadt Kempten – darunter Dr. Richard Schießl, Leiter des Referats 1, Stadtrat Siegfried Oberdörfer (SPD) und Benedikt Mayer, Leiter des Referats 5 – und den Besuchern zu präsentieren. „Wir danken (Name) für seine engagierte und motivierte Mitwirkung am Projekt und wünschen ihm alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg“, heißt es dazu im Dankschreiben. Unterzeichnet hat es SJR-Geschäftsführer des Stadtjugendrings Alexander Haag. Wie die Profis arbeiten, konnten sich die „Zuckerbergs in spe“ bei einem Ausflug in die Bavaria Filmstudios München ansehen. „Nicht nur dieser Trip, sondern die ganze Aktion hat riesig Spaß gemacht“, war die einhellige Meinung der Jungs. Und das war ihnen deutlich anzumerken, auch, dass ihnen der Applaus der Besucher gut gefallen hat.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare