Musikkapellen spielen in Rohrdorf auf

Frühjahrskonzert

+
Die Musikkapelle Rohrdorf bei ihrem Frühjahrskonzert.

Isny/Rohrdorf – Der Theater- und Gemeindesaal stand jetzt ganz im Zeichen der Blasmusik. Wobei beim Frühjahrskonzert der Musikkapellen Rohrdorf und Diepoldshofen nicht Polka und Marsch zu hören waren. Es wurden einige Wertungsstücke der Wettbewerbe vorgetragen und schwierige Passagen gemeistert.

Den Anfang machte die Musikkapelle Diepoldshofen, nachdem die Ehrengäste begrüßt wurden und Luis Lau zusammen mit Kathrin Schmid die Moderation witzig und charmant übernommen hatte. 

Nett war es von der Leiterin der MK Rohrdorf, dass sie immer wieder „für Nicht-Engländer“ die Titel der Stücke auch in der deutschen Übersetzung vorstellte. Was die konzertante Musik nun so besonders auszeichnet, sind bei vielen Arrangements die scheinbaren Disharmonien der einzelnen Passagen, die sich aber immer wieder zu einem harmonischen Gesamteindruck zusammenfinden. 

„Vergangene Zeit in guter Gesellschaft“ und der „Goldene Adler“ waren die ersten beiden Stücke, die die Diepoldshofener Gäste mit Bravour vortrugen. Der „Second Waltz“ als dritte Komposition machte richtig Lust auf Tanzen. Das Musikstück hat auch in der Bearbeitung seinen harmonischen und mitreißenden Charakter bewahrt. Es folgte der irisch angehauchte „Lord Tullamore“, der den meisten wohl eher als Whiskysorte ein Begriff war. 

Den offiziellen Abschluss bildete dann die Filmmusik zum Gladiator mit dramaturgischen Steigerungen und bombastischen Übergängen. Zugaben gab es natürlich auch und in den zwei Stücken war Blasmusik nun wieder Blasmusik wie sie immer wieder zu hören ist. 

Herausforderung 

Im zweiten Teil des Abends stand dann Kathrin Schmid zum fünften Mal beim Frühlingskonzert vor den Musikern und – wie später noch bestätigt wurde – machte deutlich, wie weit sie mit der Musikkapelle Rohrdorf inzwischen gekommen ist. Jetzt fehlten allerdings die Übersetzungen der Titel. „Unity Fanfare“ und „Spirit of Youth“ waren im ersten Doppelpack, wobei das zweite Stück ebenfalls zu den Rohrdorfer Bewertungsstücken zählt. 

Das war eine echte Herausforderung an die Schlagzeuger in einzelnen Läufen. „Towards a New Horizon“, „Highlights from the Rock“ und „Conzert March from 1941“ von John Williams beendeten das offizielle Programm und nach zwei Zugaben war das Frühjahrskonzert beendet. Das war aber noch lange kein Grund gleich den Heimweg anzutreten. 

„So jung kommen wir nicht mehr zusammen“ war die Devise des weiteren Abends und daran haben sich die meisten auch gehalten.

Manfred Schubert

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare