TVK-Schwimmer räumen ab

Einen triumphalen Sieg feierten die Schwimmer des TV Kempten 1856 jetzt beim Internationalen Cool Swimming Cup in Gersthofen. In einem Teilnehmerfeld von 30 Vereinen mit fast 400 Aktiven gewannen die favorisierten Kemptener souverän die Mannschaftswertung und konnten zum ersten Mal den im Vorjahr gewonnenen Wanderpokal verteidigen. In 168 Starts erreichten die TVK´ler 100 Podiumsplätze und damit den höchsten Punktwert. Die Schwimmer aus der 1. Mannschaft von Trainer Erik Hanold sowie der Nachwuchsgruppe, trainiert von Helmut Hauber und Veronika Hiedl, errangen in den einzelnen Jahrgangswertungen 61 Gold-, 24 Silber- und 15 Bronzemedaillen.

Erfolgreichster Medaillen-Sammler war der elfjährige Henning Dörries. Er verbesserte nicht nur fast alle seine Bestzeiten, sondern stand bei acht Starts siebenmal ganz oben auf dem Treppchen und gewann zudem einmal Silber. Eine Besonderheit dieses Wettkampfes ist die Pokalwertung. Dabei werden die Punkte aus insgesamt fünf Disziplinen (50 Meter Delfin und Brust, 100 Meter Freistil und Rücken sowie 200 Meter Lagen) addiert. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ging hier der Sieg zum ersten Mal an den TVK. Mit jeweils eindrucksvollem Punktevorsprung gewannen Lena Hottner und Boris Nazarov diese Wertung. TVK immer vertreten Das absolute Highlight an diesem Wochenende waren die vielen Finalteilnahmen über jeweils 50 Meter Rücken, Brust, Delfin und Freistil. Trotz eines hochkarätig besetzten Teilnehmerfeldes aus Süddeutschland, Österreich und Italien fand weder bei den Herren noch bei den Damen ein Finale ohne Kemptener Beteiligung statt. So hielt Carina Thiel im Rückenfinale der Damen die TVK-Farben hoch und wurde Fünfte. Bei den Herren zeigte sich Niklas Klimaschewski nervenstark und siegte zweimal souverän (Rücken: 28,75 Sekunden; Freistil: 24,97 Sekunden). Während Barbara Friedl das Delfinfinale der Frauen mit 30,15 Sekunden für sich entschied und über Freistil auf den dritten Platz kam, verpassten Hottner und Nazarov um ein bzw. zwei Hundertstel das Podium beim Delfinschwimmen. Im Brustfinale schwammen die beiden aufs Treppchen. Hottner kam mit 35,85 Sekunden auf den dritten Platz, Nazarov wurde mit 31,76 Sekunden Zweiter. Für die Leistungsdichte im jungen Kemptener Team sprachen auch die Staffelergebnisse. So staunte die Konkurrenz nicht schlecht, als die TVK-Schwimmer über jeweils acht mal 50 Meter Brust, Freistil, Delfin und Rücken alle Wettbewerbe gewannen und sich mit mehr als 30 Sekunden Vorsprung die Staffelpokalwertung sicherten. In den einzelnen Jahrgangsklassen und Strecken kamen folgende Schwimmer auf die begehrten Podiumsplätze: Jahrgang 1999: Pauline Haver (drei Gold, eine Silber) Jahrgang 1998: Chiara Armadoro (zwei Gold, drei Bronze), Henning Dörries (sieben Gold, eine Silber), Lisa Hengeler (eine Gold, zwei Silber), Lucas Willinsky (zwei Gold, eine Bronze) Jahrgang 1996: Lukas Birk (drei Gold, eine Silber, eine Bronze), Vanessa Geist (eine Gold, zwei Silber, eine Bronze), Lena Hottner (fünf Gold, eine Silber, eine Bronze), Simon Lenz (zwei Gold, zwei Silber), Fabian Mayr (vier Gold, eine Bronze), Anna-Lena Schmidt (eine Silber, zwei Bronze). Jahrgang 1995: Luise Dörries (drei Gold, eine Silber), Clara Lipp (eine Bronze), Carolin Martin (eine Gold, zwei Silber), Philipp Valeske (zwei Silber) Jahrgang 1994: Barbara Friedl (sechs Gold), Carina Thiel (drei Gold, eine Silber, drei Bronze), Lisanne van Liebergen (eine Gold, eine Silber) Jahrgang 1993: Carola Dörries (eine Gold, zwei Bronze), Stefanie Wagner (zwei Gold, vier Silber), Niklas Klimaschewski (sechs Gold) Jahrgang 1992: Boris Nazarov (sechs Gold), Jahrgang 1990: Susanne Dörries (eine Gold, zwei Silber). Den Sprung aufs Treppchen knapp verpasst haben Michelle Aus dem Bruch, Christina Denk, Nicole Hauber, Melissa Michel, Paulina Ringeisen, Sabrina Rottach, Verena Schubert und Franziska Vogg. Die acht Mädchen steuerten mit ihren guten vierten und fünften Plätzen jedoch wichtige Punkte für den Sieg in der Mannschaftswertung bei.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare