Uneinsichtiger Junkie

Aus Fehlern lernt man – dieses bekannte Sprichwort trifft nicht auf einen 28-Jährigen zu. Der Mann wurde allein im Februar insgesamt fünf Mal von der Polizei in berauschtem Zustand hinter dem Steuer erwischt. Dem Mann droht nun ein mehrmonatiges Fahrverbot sowie eine empfindliche Geldbuße.

Den Anfang machte die rekordverdächtige Serie am 2. Februar gegen 02.30 Uhr in Kempten. Eine Streifenbesatzung der PI stellte bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle in der Dieselstraße die typischen Anzeichen für Drogenkonsum fest. Der Kontrolle folgte eine Blutabnahme sowie ein Geständnis des Betreffenden, dass er zuvor Heroin und Cannabis konsumiert hatte. Am 13. Februar war es erneut eine Streife, die den Mann nachmittags im Brodkorbweg nach dem Konsum von Heroin hinterm Steuer erwischte. Eine Woche später, am 20. Februar, geriet der 28-Jährige frühmorgens in eine Kontrolle in der Theaterstraße – wieder hatte er Drogen genommen. Ihren Augen traute eine Streifenbesatzung drei Tage später nicht, als sie den Mann erneut fahrenderweise in der Bahnhofstraße erwischte. Der Drogentest bestätigte die Einnahme von Opiaten. Am Samstag, 26. Februar, gegen 16.45 Uhr, der vorerst letzte Streich des Kempteners. Beim Anblick einer Streife beschleunigte der Mann auf dem Schumacherring seinen Wagen, konnte aber im Engelhaldepark gestellt werden.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kempten – Die Johannesgemeinde aus dem Kemptener Westen hatte vergangene Woche zur Veranstaltung „Bedingungen für eine erfolgreiche Migration nach …
Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kemptener Kulturprogramm für 2017

Kempten– Das leuchtende Mittelalter, Freimaurerei, Picassos „Guernica“, eine ganze Aktionswoche in Kooperation mit dem Logistiker Dachser SE sowie …
Kemptener Kulturprogramm für 2017

Kommentare