Ungünstiges Gelände

Eine weitere Dreifachturnhalle neben der am Berufsschulzentrum (BSZ) wird es vorerst nicht geben: Überlegungen der Stadtverwaltung und des Stadtverbands der Sportvereine, eine solche auf dem Gelände der Grundschule Kottern/Eich zu bauen, haben Schul- und Sportausschuss in einer gemeinsamen Sitzung eine Absage zu erteilt. Zum einen fehlt es am erforderlichen Platz, zum anderen am nötigen Kleingeld im Stadtsäckle. Im Gegenzug erhalten Vereine, die die Dreifachhalle am BSZ nutzen, künftig einen Zuschuss von 30 Euro pro Wochenende.

Als zu groß und zu teuer empfanden die Mitglieder beider Ausschüsse am vergangenen Donnerstag die von Benedikt Mayer, Leiter des Jugend-, Schul- und Sozialreferats, vorgestellten Pläne. „Kosten von über zwei Millionen Euro passen nicht in das heutige Bild“, argumentierte beispielsweise Thomas Kiechle (CSU). Deshalb entschieden sich die Gremien, weiterhin wie ursprünglich geplant am Bau einer Einfachturnhalle an der Grundschule festzuhalten. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) befand die Entscheidung der Ausschüsse für gut. „Das ist ein guter Kompromiss und deutlich billiger als die Gesamtsituation“, sagte er. Benedikt Mayer hatte zuvor erläutert, wie sich Verwaltung und Stadtverband der Sportvereine zumindest eine Zeit lang hätten vorstellen können. Vorstellbar war demzufolge eine Halle mit einer Spielfeldgröße von 20 mal 40 Metern, einer Höhe von mindestens sieben Metern und einer Tribüne für rund 500 Zuschauer. Prüfungen haben aber nun ergeben, dass „diese Größe einer Halle ist auf dem Grundstück der Grundschule nicht unterzubringen“, so Mayer. Allenfalls eine kleinere Variante mit 80 Zuschauerplätzen auf der Balustrade sei machbar, die aber verschiedene Nachteile habe. Vor allem müssten dann die Umkleideräume ins Mehrgenerationenhaus verlagert werden, was wiederum die Mittagsbetreuung der Schule arg einschränke. Deshalb empfehle er, statt eine Dreifach- die ursprünglich geplante Einfachhalle zu bauen. Bau muss kommen „Mit dieser Lösung sind wir einverstanden“, kommentierte Harald Platz (CSU) als Vorsitzender des Stadtverbands die Entscheidung. Trotzdem müsse man weiter nach einer Lösung für eine Dreifachturnhalle suchen. Die werde von den Kemptener Vereinen dringend benötigt. Auch Siegfried Oberdörfer von der SPD wies auf den irgendwann notwendig werdenden Bau einer solchen Halle hin. „Spätestens wenn die drei Stunden Schulsport für weiterführende Schulen kommen, werden wir massive Probleme bekommen“, warnte er. In der Tat scheint die Nutzung der Dreifachturnhalle am BSZ nicht ganz einfach zu sein, wie Benedikt Mayer bestätigte. „Es wird vor allem bemängelt, dass bei der Nutzung dieser Halle notwendig ist, die Geländer um die Tribünenteile jeweils auf- und abzubauen“, berichtete er. Deshalb einnigten sich beide Ausschüsse darauf, den Vereinen, die die Halle nutzen, künftig pro Wochenende einnen Zuschuss von 30 Euro für Auf- und Abbau der Konstruktion zu gewähren.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare