FCK unterliegt

Zu Beginn der Rückrunde hat der FC Kempten beim FC Augsburg II eine 0:3-Niederlage kassiert. Auf den ersten Blick scheint das ein klares Ergebnis, doch so viel schlechter war der FCK nicht gegen die mit Profispielern verstärkte Mannschaft des FC Augsburg II. Die Augsburger waren nur bei der Torausbeute besser. Der TSV Kottern ertrotzte hingegen ein 0:0 gegen Kaufbeuren.

Während der FCK in der ersten Halbzeit vier große Tormöglichkeiten hatte und daraus kein Tor erzielen konnte, ging der FCA in der 20. Minute mit 1:0 in Führung. Der FC ließ sich von diesem Rückstand nicht entmutigen und spielte munter weiter. Die Kemptener hielten nicht nur gut mit, sondern setzten auch eigene Akzente. Nur ein Tor gelang nicht. Chancen gab es nach dem Führungstreffer der Fuggerstädter kaum noch, da beide Abwehrreihen die Angriffe neutralisierten. Nach Wiederanpfiff sah man weiter ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich eine optische Überlegenheit erspielen, obwohl beide weiter auf Angriff setzten. Markus Fenzl hatte eine gute Chance zum Ausgleich, die er jedoch knapp vergab. In der 60. Spielminute leisteten sich die Kemptener einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Die Augsburger schalteten blitzschnell, fuhren einen Konter und schlossen zum vorentscheidenden 2:0 ab. Auch nach dem erneuten Gegentreffer versuchte Kempten nicht die Flinte ins Korn zu werfen und mühte sich um den Anschlusstreffer. Mit etwas Glück wäre er ihnen auch gelungen. Die Augsburger erzielten nach einem ansehnlichen Angriff eine Viertelstunde vor Schluss das 3:0 und sicherten sich somit die drei Punkte. Nicht einmal der Ehrentreffer war dem FC Kempten vergönnt, als kurz vor Ende der Partie ein Kopfball von Patrick Wachter am Augsburger Pfosten landete. Bezirksoberliga Schwaben Die SpVgg Kaufbeuren und der TSV Kottern trennten sich im Allgäu-Derby mit 0:0. Die Partie war trotz des Ergebnisses bis zum Schluss sehr spannend. Zu Beginn waren die Kaufbeurer spielbestimmend und hatten gleich in den ersten fünf Spielminuten eine dicke Chance zur Führung. Kurze Zeit später lag der Ball nach einem Eckball der Kaufbeurer im Kotterner Tor. Die Zuschauer jubelten schon, doch der Schiedsrichter gab das Tor nicht, weil er angeblich ein Foul gesehen hatte. Praktisch im Gegenzug hatten dann die Kotterner zwei große Tormöglichkeiten, doch sowohl für Hänsch als auch Yilmaz war der Kaufbeurer Torwart Endstation.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare