Kemptener Museumsfreunde bestätigen Vorstand

Gradmann bleibt Vorsitzende

+
Bestätigt wurde Margarete Gradmann als 1. Vorsitzende, neuer 2. Vorsitzender bei den „Freunden Kemptener Museen” (fkm) ist Hans Richter.

Kempten – Rückblick auf ein reich gefülltes Jahr beim „Freunde Kemptener Museen e.V.“ konnte Vorsitzende Margarete Gradmann bei der Jahreshauptversammlung Anfang der Woche halten.

22 Vorträge, sowie Fahrten mit interessantem Programm waren im vergangenen Jahr im Angebot. Bei den Vorstandswahlen kam es zu einigen Veränderungen. Den Hinweis, dass man beim Besuch der Länderausstellung „Verbündet, verfeindet, verschwägert – Bayern und Österreich“ in Burghausen einfach in die Tiefgarage fahren und dort „umsonst parken kann“, konnte – und wollte – sich die Vorsitzende als Anregung für Kempten nicht verkneifen.

 Aus den Beständen der fkm-Sammlung berichtete sie unter anderem, dass der im Jahr 2003 erworbene Kempten-Stadtplan von 1719 nun im Kornhaus zu sehen sei oder auch vom Erwerb zweier Bischofsbüsten des spätgotischen Bildhauers und Holzstechers Lux Maurus, „der ein Kemptener war“. 49 neue Arbeiten – unter anderem von Thomas Villgradter, Bertram Schilling und Gertrud Küchle-Braun – für die Grafiksammlung des Vereins verzeichnete Vorstand Dr. Werner Scharrer, darunter acht von neuen Künstlerinnen und Künstlern, die bislang noch nicht im Bestand gewesen seien. Damit erhöhe sich die Sammlung auf „1527 Werke von 134 Allgäuer Künstlerinnen und Künstler aus der Vergangenheit und Gegenwart“. Als Thema für die Jahresausstellung 2013 kündigte er „Mein Freund der Baum” an. 

Ein besonderes Anliegen war ihm der Hinweis auf eine Ausstellung im Museum Hofmühle in Immenstadt, mit Werken des in Bühl am Alpsee geborenen Bauernsohnes Johann Georg Grimm (1846-1887), der sich „zum Nationalmaler Brasiliens hochgearbeitet hat“. Insgesamt 67 600 Gäste in den musealen Einrichtungen Kemptens verzeichnete Museumsleiterin Ursula Winkler in ihrem Bericht zum vergangenen Jahr; 12 300 davon waren – und damit „etwas weniger“ als im Jahr zuvor – im Allgäu Museum, 8700 im Alpinmuseum, stolze 4000 im Zumsteinhaus, das nur „acht Stunden pro Woche geöffnet hat“ und fast 15 000 in der Erasmuskapelle, davon „8000 im Rahmen einer Stadtführung“. An Neuerwerbungen für die Museen durch die Stadt nannte sie unter anderem „Lebensmittelmarken aus dem Ersten Weltkrieg“ oder Spielzeug aus dem ehemaligen Kemptener Gasthaus „Zum Fässle“. 

Auch die beim Bau der Nordspange gefundene Amerikanische Fliegerbombe „wandert in unsere Bestände“. Neben der kürzlich eröffneten Dauerausstellung im Alpinmuseum „Geheimnis im Gletscher“ (der Kreisbote berichtete) wird es laut Winkler ab Ostern im Treppenhaus des Allgäu Museums eine „semi-permanente Ausstellung“ mit „Fotografien im Allgäu“ von Heimhuber geben. Als wichtigster Punkt der Jahreshauptversammlung standen allerdings Neuwahlen auf der Agenda. Bestätigt wurde nach bereits über zwölfjähriger Amtszeit erneut Margarete Gradmann als 1. Vorsitzende. Als Nachfolger des verabschiedeten 2. Vorsitzenden Günter Nagel wurde Hans Richter ins Amt gewählt. Ebenfalls verabschiedet wurde die bisherige Kassenverwalterin Inge Uhr, deren Aufgaben künftig Hartmut Stolze übernimmt. Bestätigt von den Mitgliedern wurden dagegen Dr. Rainhard Riepertinger als Schriftführer sowie die Beisitzer Eckhard Rieper, Dr. Werner Scharrer, Annemarie Simon und Elke Tjaden. Tilmann Ritter bleibt als erster Vorsitzender des Heimatvereins natürliches Mitglied des Vorstands. Und auch einen ganz besonderen Termin ließ Gradmann an diesem Abend als Ausblick verlauten: Am 16. November feiert der Verein sein 25-jähriges Bestehen im Kornhaus. Christine Tröger

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare