TSV verlassen die Kräfte

Kottern (blau) gegen Eichstätt: Mehr Krampf als Kampf. Foto: Emanuele

Die Mannschaft des TSV Kottern kommt in der Rückrunde nicht in die Gänge: Mit 0:3 unterlag der Aufsteiger am Wochenende auf eigenem Platz gegen den VfB Eichstätt. Damit dürften die Vorstädter ihre Aufstiegsambitionen wohl endgültig ad acta legen.

Der Zauberfußball der Vorrunde ist verflogen. Woran liegt es? Am Verletzungspech, an der mangelnden Fitness oder am mentalen Druck, seit man das Wort Aufstieg in den Mund genommen hat? Erneut gab es am Wochenende eine Heimniederlage für den TSV. Erneut bot die Mannschaft bei einem Heimspiel gegen einen Abstiegskandidaten eine schwache Vorstellung. Dabei bemühte sich der TSV Kottern, wirkte dabei aber verkrampft. In der 7. Minute hob Manuel Wiedemann einen Ball knapp über das Gästetor und verpasste damit die Führung für die Hausherren. Die Eichstätter waren dagegen aggressiver und erarbeiteten sich in den ersten zwanzig Minuten des Spiels drei gute Tormöglichkeiten. Zweimal scheiterten sie knapp und einmal rettete Torwart Martin Gruber. Guter Martin Gruber Es waren noch nicht einmal 30 Minuten gespielt, da musste Maximilien Kristen bereits verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Die Gäste nutzten die Verwirrung beim TSV Kottern wenig später zum 1:0. Zwei Minuten vor der Pause verhinderte Torwart Martin Gruber glänzend einen höheren Rückstand. Ein vermeintliches Handspiel eines Eichstätter Abwehrspielers in der letzten Minute der ersten Halbzeit wurde dagegen nicht geahndet. Nach dem Seitenwechsel waren wieder die Gsäte die bessere Mannschaft. Wieder rettete Martin Gruber den TSV Kottern vor einem höheren Rückstand. Glück hatten die Kemptener Vorstädter, als ein Distanzschuss nur die Querlatte traf. Nach einer knappen Viertelstunde im zweiten Durchgang erhöhte Eichstätt durch einen weiteren Distanzschuss auf 2:0. Diesmal hatte Torwart Martin Gruber keine Chance, den Ball zu halten. Der Widerstand des TSV Kottern schien gebrochen. 25-Meter-Tor Eine Viertelstunde vor Ende der Partie verwandelte der VfB Eichstätt einen direkten Freistoß aus 25 Metern zum entscheidenden 3:0. Der TSV Kotttern bäumte sich kurz noch einmal auf und hatte die Chance, wenigstens den Ehrentreffer zu erzielen., doch Geiger verfehlte nur knapp das Gästetor. Vier Minuten vor Schluss zog der Schiedsrichter gegen Erhan Erden die rote Karte. Letzterer hatte ein Foul begangen, das auch nur mit Gelb hätte geahndet werden können. Nun muss der personell schon arg gebeutelte TSV noch weitere zwei Spieler bei der wichtigen Partie am kommenden Samstag, 14. Mai, gegen Gersthofen ersetzen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare