TSV verpasst den Sieg knapp

Bei strömenden Regen trennen sich Kottern und Schalding 0:0. Foto: Emanuele

Mit einem 0:0-Unentschieden endete am Samstag die Bayernliga-Partie in der ABT-Arena zwischen dem TSV Kottern und dem SV Schalding-Heining. Die St.-Manger verpassten bei strömendem Regen nur knapp den Sieg und holten sich in einem hart umkämpften Spiel nach zwei Niederlagen in Folge immerhin einen Punkt.

Die Gäste aus Schalding begannen stark und nahmen gleich das Heft in die Hand. Die Kotterner Abwehr ließ in der ersten Viertelstunde aber keine nennenswerte Chance. Danach wurde die Heimelf etwas besser und hatte nach einem Eckball die erste Torchance durch Roland Fichtl. Der Ball ging jedoch knapp am Gästetor vorbei. Nun entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Erhan Erden (42.) und Stefan Liebert (43.) scheiterten aber jeweils knapp nach einer Standardsituation. Torwart Martin Gruber hielt einen guten Schuss der Schaldinger und verhinderte damit den Rückstand für den TSV Kottern. Fichtl hatte wenige Sekunden vor der Pause noch die Führung für die Platzherren auf dem Fuß, doch er verzog knapp. Der Ball will nicht ins Tor In der zweiten Halbzeit war der TSV dominierend. Die Kotterner spielten aggressiv gegen den Ball und setzten die Gäste beim Spielaufbau immer wieder unter Druck. Durch die Balleroberung ergaben sich immer wieder Chancen für die St.-Manger, vor allem durch die sehr beweglichen Kotterner Roland Fichtl und Christian Geiger. Letzterer verpasste mit zwei ansehnlichen Schüssen aus der zweiten Reihe in der 60. und in der 75. Spielminute nur knapp die Führung für seine Mannschaft. Es gab noch weitere Chancen, der Ball wollte aber nicht ins gegnerische Tor. Schalding kam in der zweiten Hälfe nur zu einer wirklichen Torchance. Ein Drehschuss von Zacher (60.) ging aber knapp am Kotterner Tor vorbei. Ansonsten hatte die Kotterner Abwehr alles fest im Griff und die beiden Mittelfeldspieler vor der Abwehr Maxi Wuttge und Patrick Rabus antizipierten fast jeden Spielzug und waren daher meist sofort zur Stelle, um gefährliche die Situationen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Am Ende blieb es beim alles in allem gerechten Unentschieden. Die Kotterner können nun in den kommenden Spielen auf diese gute Leistung gegen eine Spitzenmannschaft aufbauen und versuchen, auch wieder auswärts zu punkten.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare