Viel Arbeit für das Tiefbauamt in 2017: Zahlreiche Sanierungs-, Ausbau- und Planungsarbeiten

Maßnahmenliste präsentiert

+
Die Stadt kann sich vorstellen am Illerradweg im Bereich des Reitstallgeländes einen Bikepark zu schaffen. Wie genau der aussehen würde, steht noch nicht fest.

Kempten – Von Gesamtausgaben im Jahr 2017 von rund 7,15 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und etwa 7,4 Millionen Euro im Vermögenshaushalt berichtete Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann am Dienstagabend im Bauausschuss, als er den Stadträten die Haushaltsaufstellung 2017 präsentierte.

Auf der Maßnahmenliste im Verwaltungshaushalt sind unter anderem für den Straßenunterhalt rund 1,05 Millionen Euro vorgesehen und für den Brückenunterhalt 710.000 Euro. Über 140 Brückenbauwerke werden pro Jahr geprüft, um eventuelle Mängel festzustellen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. 2017 investiert die Stadt rund 60.000 Euro in die Freudenbergunterführung. „Hier müssen wir was machen“, betonte Wiedemann. Die Unterführung soll mehr Licht bekommen und dadurch freundlicher werden. Eine Schließung sei derzeit kein Thema, da Fluchtwege durch die Unterführung führen, die frei bleiben müssten. Rund 450.000 Euro wird kommendes Jahr die Sanierung der Bahnbrücke Obere Eicher Straße schlucken.

Bei der Hirschdorfer Illerbrücke wird es auf einen Neubau in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Oberallgäu hinauslaufen, gab Wiedemann bekannt. Die Brücke weise massive Betonschäden auf. Der Illersteg stehe auch im Fokus und müsse mittelfristig erneuert werden.

Im Vermögenshaushalt sind 280.000 Euro für die Geh- und Radwege angesetzt. Neben Kleinmaßnahmen und der Sanierung des Gehwegs in der Pettenkoferstraße steht auch der Ausbau des Illerradwegs nördlich des Adenauerrings an. Hier soll ein Aufenthaltsplatz geschaffen werden und im Bereich des Reitstallgeländes könne man sich auch einen Bikepark vorstellen, meinte Wiedemann. Die Stadt würde solch ein Angebot schaffen und sei diesbezüglich auch schon in Gesprächen mit der Bikeininitiative Mariaberg. Auch ein neuer Verkehrsübungsplatz könnte hier entstehen.

Weiter sind im Vermögenshaushalt 1,07 Millionen Euro für Um- und Ausbauarbeiten, 730.000 Euro für Neubau und Fertigstellungen, 250.000 Euro für Bundes- und Staatsstraßen, 400.000 Euro für Parkplätze, 390.000 Euro für Spiel- und Bolzplätze sowie 370.000 Euro für Grünanlagen vorgesehen. Bei den Parkplätze sind 170.000 Euro für die LKW-Parkplätze in der Dieselstraße veranschlagt, für die laut Wiedemann nun eine Lösung gefunden wurde. Die Fahrbahn werde auf sieben Meter reduziert, wodurch seitlich Längsparkplätze angelegt werden können.

Bei den Einzelmaßnahmen ist ein großer Posten wie mehrfach berichtet die Sanierung der König-Ludwig-Brücke (2,01 Millionen Euro). 50.000 Euro sind für öffentliche WC-Anlagen bereitgestellt. „Wir brauchen ein Angebot am Illerstadion“, so Wiedemann.

Für weitere anstehende Projekte sind im Haushalt sogenannte Verpflichtungsermächtigungen aufgeführt. Beispielsweise 500.000 Euro für den Wettbewerb zur künftigen Stadtparkgestaltung oder zwei Millionen Euro für die Haupterschließung der Halde Nord. Nächstes Jahr soll hier die Erschließungsplanung erfolgen.

Der Bauausschuss segnete die Haushaltsaufstellung für 2017 einstimmig ab.

Melanie Weidle

Meistgelesene Artikel

Nach Herzenslust einkaufen

Kempten – Mit der „Langen Einkaufsnacht“ läutet das City-Management Kempten traditionell die romantische Vorweihnachtszeit ein. Jedes Jahr strömen am …
Nach Herzenslust einkaufen

Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Dietmannsried/Probstried – Ende November finden traditionell in allen fünf Teilgemeinden der Marktgemeinde Dietmannsried (Dietmannsried, Probstried, …
Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

"Kaviar und Hasenbraten"

Isny/Rohrdorf – Diesmal haben sich die „Theaterleute“ vom Theaterverein Rohrdorf ein Stück von Regina Rösch ausgesucht und „Kaviar und Hasenbraten“, …
"Kaviar und Hasenbraten"

Kommentare