Vorne mit dabei

Die Kunstturnmädchen vom TV Jahn Kempten konnten auf den Allgäuer Meisterschaften mit brillanten Leistungen glänzen. Das „Küken“, Bianca Pacher, (7) konnte trotz eines Sturzes am Reck unter 16 Starterinnen den zweiten Platz sichern.

Giuliana Regener stellte ihre Klasse unter Beweis: Die Zehnjährige, die nunmehr das dritte Jahr in Folge Mitglied des Bayerischen Landeskaders ist, belegte Rang eins. Lisa Holzer und Leonie Schweizer (13) mussten in der gleichen Wettkampfklasse starten und eliminierten die Konkurrenz: Holzer gewann überlegen, Schweizer belegte Rang zwei. Auf die Zähne gebissen Besonders stolz ist TV Jahn-Trainerin Manuela Holzer (24) auf Lisa Holzer: Leicht verletzt und dazu noch kränkelnd fuhr die Kemptener Gymnasiastin nach Buttenwiesen zu den Bayerischen Kunstturnmeisterschaften. Während Lisa Holzer im Einturnen ihr Handgelenk schonte und nur die nötigsten Elemente trainierte, biss sie dann im Wettkampf die Zähne zusammen. Fehlerfreie Übungen an allen Geräten bescherten ihr am Ende schließlich Rang zwei und damit den Bayerischen Vizemeistertitel. Schwarzer Tag Giuliana Regener erlebte hingegen einen schwarzen Tag: Die ansonsten so sichere Kemptener Balkenturnerin musste das Gerät dreimal verlassen, am Boden stürzte sie bei einem Strecksalto. Eine gute Wertung am Sprung sicherte ihr am Ende dann aber doch noch den insgesamt zehnten Rang.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare