Vier Teams für den Ort

Vorstellung der Kandidaten

+
Die Kandidaten der Wahlgemeinschaft Kimratshofen.

Altusried/Kimratshofen – Die Organisatoren der Informationsveranstaltung der Wahlgemeinschaft Kimratshofen mit Vorstellung der Kandidaten konnten sich vor kurzem über zahlreiche Besucher im wiedereröffneten Saal des Landgasthofes „Alte Post“ in Kimratshofen freuen.

Mit einer kurzen Begrüßung unter dem Motto der Wahlgemeinschaft Kimratshofen „Gemeinsam unseren Ort gestalten – Gemeinsam für Kimratshofen“ eröffnete Stephan Braun die Veranstaltung. Zweiter Bürgermeister Hansjörg Dorn unterstrich in seiner kurzen Ansprache die Bedeutung, die dem Gemeinderat zukommt.

Der aus dem Gemeinderat ausscheidende Bruno Rotter gab einen Rückblick über die vergangenen sechs Jahre, wobei für Kimratshofen vor allem der Radweg nach Altusried und der Erwerb der „Alten Post“ durch die Gemeinde hervorzuheben waren.

Klaus Hagspihl ging auf die bevorstehenden Aufgaben des neuen Bürgermeisters und Gemeinderats in den kommenden sechs Jahren ein. Hier müsse eine Lösung für die Innerortsentwicklung in Altusried gefunden werden. Des Weiteren sei die Ortsumgehung für Altusried und gegebenenfalls auch für Kimratshofen dringend voranzutreiben.

Anschließend begaben sich die Kandidaten der „Wahlgemeinschaft Kimratshofen“ in vier Gruppen auf die Bühne. Ein Sprecher der Gruppe erklärte Ziel und Bedeutung des Wahlspruchs, mit dem jedes der Teams in der Broschüre der Wahlgemeinschaft abgebildet ist. Jeder Kandidat stellte sich zudem persönlich vor. Von den nicht anwesenden Kandidaten wurde ein persönliches Grußwort vorgelesen.

„Engagement für Familie, Jugend und Senioren sowie bestmögliche Unterstützung für unseren Kindergarten und Schule“, lautete das Motto des ersten Teams. „Diese harmonische Situation gilt es zu erhalten und auch auszubauen“, so Frank Dorn, Sprecher des Teams. Mit dem Slogan „Wir Kimratshofer Bürgerinnen und Bürger gestalten und entwickeln gemeinsam unseren Heimatort“, warb die Sprecherin der zweiten Gruppe, Patricia Graf. Dies sei jedoch nur möglich, wenn alle Interessengruppen an einem Strang ziehen. Team drei ist sich sicher, dass mit der Gründung des Kultur- und Heimatvereins getreu der Herausforderung „nach der ‘Alten Schule’ packen wir es auch mit der ‘Alten Post’“, die Grundlage für den Erhalt dieses wichtigen Gebäudes gelegt zu haben, führte der Sprecher und Erste Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins, Klaus Hagspihl, aus.

„Wir setzen uns für die örtlichen Betriebe und Handwerker ein und stärken die Kimratshofer Vereine“, stellte Timo Dorn das vierte Team vor. Hierbei gilt es die Wirtschaftskraft unseres Ortes, die sehr positiv zu bewerten ist, weiter auszubauen und auch die unterschiedli-chen Vereine weiter in ihrer Arbeit für alle Altersgruppen zu unterstützen.

Den interessierten Besuchern, darunter auch Bezirks- und Kreisrätin Renate Deniffel (CSU), stellten sich außerdem Frank Dorn (CSU) und Stefan Weizenegger (LJOA) vor, die beide für den Kreistag kandidieren. Im Schlussteil appellierten Stephan Braun und Klaus Hagspihl an die Anwesenden, am 16. März zur Wahl zu gehen. Sie warben zudem dafür, dass Kimratshofer auch Kimratshofer wählen.

Die Wahlgemeinschaft Kimratshofen tritt als Wahlvorschlag Nr. 6 bei der Gemeinderatswahl Altusried mit folgender Liste an: Stephan Braun, Klaus Hagspihl, Frank Dorn, Patricia Graf, Timo Dorn, Nico Fromligt, Ulrich Götz, Christoph Vetter, Karl-Heinz Lumer, Stefan Hörmann, Ludwig Schugg, Heidi Lippold, Alexander Kolb, Johann Menz, Marlies Steinhauser, Walburga Dorn, Ingrid Wolf, Hedwig Gerhardt, Raphael Gerhardt, Franz Götz, Ralf Lang, Gabi Lang, Konrad Mair, Stefan Weizenegger.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare