Warten auf den Fehler

Über gleich zwei Pokale freut sich Franz Engstler nach seinem Sieg in Oschersleben. Foto: privat

Das hat es bis jetzt noch nicht gegeben: Der Wiggensbacher BMW-Pilot Franz Engstler hat am Wochenende als erster Privatfahrer die Gesamtwertung beim zweiten WM-Lauf in Oschersleben gewonnen. In der Meisterschaftswertung liegt der 50-Jährige damit nun auf Rang sieben.

Bereits beim Qualifying am Samstag konnte der Oberallgäuer überzeugen und die Pole Position für den zweiten Lauf und Platz zehn für den ersten Lauf heraus fahren. „Ein Startplatz in der ersten Reihe ist einfach nur toll“, strahlte Engstler nach dem Qualy. „Gerade nach dem dritten Platz in der Gesamtwertung in England war die Erwartung bei allen sehr hoch, vor allem bei Franz selber. Aber da merkt man einfach seine jahrelange Erfahrung“, so Teammanager Kurt Treml. Mittlerweile ist es Tradition, dass Liqui Moly zum WTCC Heimrennen in Deutschland seine Partner einlädt – heuer waren es über 450, dazu kamen Familie und Freunde von Engstler, die aus ganz Deutschland angereist waren, um ihm Glück zu wünschen. Im ersten Lauf allerdings wurde Engstler in der vorletzten Kurve in der letzten Runde vom Glück verlassen. Bei einem Überholmanöver kam es zu einer Kollision mit einem Mitstreiter. Engstler kam von der Strecke ab und streifte die Mauer. Er konnte seinen BMW an Position 16 über die Zielli- nie retten. In der zehnminütigen Reparaturpause vollbrachte die Techniker Crew wahre Wunder. Sie schaffte es das Auto für Lauf zwei wieder fit zu machen. Der Wiggensbacher startete damit aus der ersten Reihe, verlor allerdings zunächst einen Platz. „Ich behielt die Ruhe und setzte mich im Nacken des führenden Fahrzeugs fest. Ich dachte mir, dass er irgendwann einen Fehler machen wird“, lächelte Engstler nach dem Rennen. Und damit lag der Routinier richtig: durch einen Dreher an der Spitze übernahm Engstler die Führung und konnte diese tatsächlich bis zum Zieleinlauf verteidigen. Euphorisch wurde der frischgebackene 50-Jährige vom gesamten Team Engstler empfangen und stolz beide Pokale, sowohl für den Gesamtsieg als auch dem Sieg in der Privatfahrerwertung, in Empfang nehmen. Mit 68 WM Punkten liegt Franz Engstler nun in der Meisterschaftswertung auf Platz sieben.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare