Sing- und Musikschule musiziert für Integrationsprojekte

Weihnachtliche Klänge in St. Ulrich

+
Beim Weihnachtskonzert der Sing- und Musikschule Kempten in der St. Ulrichs Kirche im Kemptener Osten brachten die „Maxi-Strings“ unter Leitung von Susanne Kühn traditionelle und zeitgenössische Stücke zur Aufführung. Die gesammelten Spenden werden zugunsten musikalischer Projekte im Bereich Integration eingesetzt. 

Kempten – Zum alljährlichen Weihnachtskonzert lud die Sing- und Musikschule Kempten auch dieses Jahr wieder ein. Heuer präsentierten die jungen Musiker ihr Können in der St. Ulrichs Kirche im Kemptener Osten.

Die weihnachtlichen Klänge, die vor dem vierten Advent in der Pfarrkirche St. Ulrich ertönten, waren dieses Jahr einem Thema gewidmet, das uns im Allgäu, in Deutschland und in Europa seit vielen Monaten beschäftigt: Flucht und Vertreibung. Auch im Kemptener Osten haben Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Iran, Somalia und zahlreichen anderen Ländern, in denen Krieg, Terror und Menschenrechtsverletzungen zum traurigen Alltag gehören, Zuflucht und eine Herberge gefunden.

Um die großen und kleinen Probleme gemeinsam zu lösen, engagiert sich die Asyl-Unterstützergruppe Kempten Ost. Zusammen mit dem Team der Pfarreiengemeinschaft Kempten-Ost und der Sing- und Musikschule Kempten wurde das Weihnachtskonzert 2015 organisiert und unter das Motto „Förderung der Integration durch musikalische Projekte“ gestellt. Statt einem Eintrittsgeld wurde um eine Spende gebeten. Mit den Spenden- geldern sollen Instrumente und Kurse finanziert werden, um Flüchtlingen kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Ganz im Sinne der kulturellen Teilnahme waren dann auch einige Flüchtlinge in die Pfarrkirche St. Ulrich gekommen und lauschten den weihnachtlichen Klängen.

Unter Leitung von Susanne Kühn führte das Streicher- ensemble „Maxi-Strings“ mit traditionellen und zeitgenössischen Stücken in den Konzertabend ein. Von der Empore herab frohlockte der Chor mit den Weihnachtsklassikern „Machet die Tore weit“ und „Es ist ein Ros entsprungen“. Mit sanften Flötenklängen begeisterte das Querflötenquartett um Sophie Brieger, Carmen Monzer, Elisabeth Dörr und Hannah Hamacher. Ein Highlight des Abends war das Solo von Lukas Holzinger am Marimbaphon mit dem Stück „Giles“ von Evelyn Glennie. Trotz des gar nicht winterlichen Wetters und der dauerhaften Abwesenheit von Schnee lud das Jugendblasorchester unter Leitung von Thomas Frasch zu einer schwungvollen Schlittenfahrt ein. Die Jungmusiker transportierten gekonnt das Traben der Schlittenpferde in die Kirchenräume. Das Bläserquartett leitete mit dem Adagio von Wolfgang Amadeus Mozart zum großen Abschluss des Konzertabends über. Und so ließ das Jugendsinfonie- orchester der Sing- und Musikschule den „Nussknacker“ von Pjotr Tschaikowsky erklingen.

Schulleiter Robert Rossmanith betonte im Nachklang die gute Zusammenarbeit mit Pfarrer Aleksander Gajewski, Kirchenpfleger Wolfgang Röck und dem Team der Pfarreiengemeinschaft Kempten-Ost. Sehr erfreut zeigte sich Rossmanith darüber, dass Oberbürgermeister Thomas Kiechle die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hatte. Nur eines freute Rossmanith noch mehr: Die Darbietung der Musiker an diesem Abend.

Michael Schropp

Konzert der Sing- und Musikschule

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare