Ein wichtiger Schritt

Nur sieben Monate nach Baubeginn haben die Verantwortlichen am Freitagmittag Richtfest für das neue „Ärztehaus am Klinikum Kempten-Oberallgäu“ der Sozialbau gefeiert. Auf rund 5000 Quadratmetern Nutzfläche werden in den kommenden Monaten ein OP-Zentrum, verschiedene Arztpraxen, medizinische Dienstleistungen und ein Cafè errichtet. Darüber hinaus sind bereits 100 neue Parkplätze gebaut worden. OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) sprach in diesem Zusammenhang von einem wichtigen Schritt in Richtung des angestrebten „Gesundheitsparks“. Wenn alles gut geht, sollen im Sommer die ersten Ärzte mit ihren Praxen einziehen. Pech hatte die Veranstaltung allerdings mit dem Wetter.

Insgesamt rund 5000 Quadratmeter Nutzfläche, verteilt auf fünf Geschosse und ein Tiegfeschoss, sollen ansiedlungswilligen Arztpraxen künftig viel Platz bieten. Im Tiefgeschoss entsteht außerdem eine direkte Anbindung an das Krankenhaus, berichtete Sozialbau-Chef Herbert Singer. Gestaltungs- und Funktionselement des durchaus markanten Gebäudes sei ein zentraler und über alle Geschosse wahrnehmbarer, spannungsvoller Lichthof. „Unter enger Einbeziehung des Klinikums konnte eine zeitgemäße Architektur entworfen werden, deren Gebäudeform sich städtebaulich harmonisch einführt“, sagte Singer. Dabei präge eine hohe Flexibilität das Gebäudekonzept. „Die Konstruktion und Gebäudetechnik ermöglicht die Optimierung der Grundrisse und Arbeitsabläufe für die individuellen Bedürfnisse der Nutzer“, so Singer. Das Nutzungskonzept des etwa 9,5 Millionen Euro teuren Gebäudes sieht unter anderem ein ambulantes OP-Zentrum im Tiefgeschoss, ein Cafè im Erdgeschoss sowie Blumenladen, Kiosk, Sanitätshaus und Arztpraxen in den Obergeschossen vor. Die Praxen niedergelassener Ärzte entstehen laut Singer in enger Kooperation mit dem Klinikum. Das Fachärztespektrum des neuen Ärztehauses soll Neurochirurgen, Kinderpsychologen, Radiologen und Onkologen umfassen. Darüber hinaus seien bereits 100 Parkplätze im Zuge der Arbeiten an der Pettenkoferstraße gebaut worden, weitere sollen im Zuge der vorgesehenen Einhäusigkeit des Klinikums entstehen. Das Gebäude selbst soll bis Weihnachten „dicht“ sein wenn alles glatt geht, kündigte Singer an. Dank an Arbeiter Singers Dank galt aber vor allem den Bauarbeitern der ausführenden Baufirma Ludwig und Partner. „Ihre Arbeit ist gleichermaßen wertvoll wie medizinische Kunst oder unsere Planungsleistungen“, sagte Singer. „Ich zolle Ihnen großen Respekt für Ihre Leistungen.“ OB Dr. Ulrich Netzer sprach hingegen von einem weiteren wichtigen Schritt in Richtung „Gesundheitspark“. „Unsere Vision für das Klinikum beschreibt unter anderem, dass bis 2012 ein Gesundheitspark hier entstehen soll“, so Netzer. „Mit dem Ärztehaus bringen Sie uns auf diesem Weg einen großen Schritt weiter.“ Besonders wichtig sei in diesem Zusammenhang die direkte Anbindung der Ärzte an das Klinikum Kempten-Oberallgäu. Das verspreche eine echte Leistungserweiterung des Krankenhauses. „Nur so können wir in der Gesundheitslandschaft bestehen“, sagte Netzer. Ungewöhnliche Zeremonie Die eigentliche Richtfestzeremonie konnte dann allerdings nicht so stattfinden wie gewöhnlich. Wegen des draußen heftig tobenden Sturms ordnete Singer an, dass der Richtspruch mit allem was dazu gehört nicht auf dem Dach, sondern in den Räumen des Gebäudes stattfindet.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare