Zehrlauts übernehmen

So stellen sich die Festwirte Marc, Daniela und Volker Zehrlaut die Kleidung vor. Sie selbst wollen mit gutem Beispiel voran gehen. Foto: Schubert

Nach sechs Jahren bei Kinder- und Heimatfest gibt es bei den Festwirten einen Wechsel in der Führungsmannschaft: Gottfried und Elvira Kaufmann werden sich aus geschäftlichen Gründen nicht mehr am Festbetrieb beteiligen und verabschieden sich damit aus diesem Bereich. Sie werden aber auch weiterhin der Familie Zehrlaut mit Rat und Tat zur Seite stehen, kündigten sie an. Immerhin haben die Familien Kaufmann und Zehrlaut aus gastronomischer Sicht dem Kinder- und Heimatfest Isny in den vergangenen Jahren ein neues Gesicht gegeben.

Wie geht es nun aber weiter? Daniela, Volker und Marc Zehrlaut wollen alles in genau der eingeschlagenen Richtung weiterführen. Die ersten Gespräche mit dem neuen Vorsitzenden der Kinderfestkommission, Thomas Fritz, haben bereits stattgefunden um auch neue und kreative Ideen zu verwirklichen. „In Dirndl und Lederhose“ geht es am morgigen Freitag, 6. Juli, im Festzelt los. Ende des Fests ist am kommenden Montag, 9. Juli. Für Stimmung sorgen „Kaputte Leit“ – eine Band, die in der Region nicht unbekannt ist. An allen vier Tagen werden auf dem Platz und im Zelt Musikkapellen spielen und unter Garantie wird es nicht langweilig. Die Festwirte würden sich freuen, wenn auch Trachten und Traditionen einen festen Platz dabei bekommen. Das Personal hat sich nur geringfügig verändert. Auf vertraute Gesichter im Service braucht man also nicht zu verzichten. Auch in diesem Jahr wird auf Pfand verzichtet und man verlässt sich lieber auf die Ehrlichkeit der Festgäste. Der Ablauf wird ansonsten wie in den vergangenen Jahren mehr auf Geselligkeit und Fröhlichkeit abgestimmt sein. „Locker und lustig, heimatbezogen und vor allem auch so weit wie möglich kindgerecht, das ist das Fest der Kinder, aber die Erwachsenen sollen auch ihre Ansprache haben“, erklären die Zehrlauts, und darum werden sie sich bemühen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare