C&A zieht ins Zentralhaus

Am Zentralhaus laufen derzeit die Bauarbeiten für die Handelsflächen. Foto: Matz

Das Modehaus C&A soll nach unseren Recherchen einer der neuen Mieter im Zentralhaus sein. Das Gebäude in der Kotterner Straße, in dem C&A derzeit untergebracht ist, wird jedoch nicht lange leer stehen. Hier soll ab 2013 das Modehaus Adler, das bis vor kurzem im Fenepark seine Verkaufsflächen hatte, einziehen.

Die Bauarbeiten für das neue Zentralhaus sind in vollem Gange. „Wir haben mit den Bauarbeiten für die Handelsflächen begonnen und der Hotel- umbau soll in den nächsten Tagen auch beginnen“, sagte Thomas Wirth vom gleichnamigen Immobilienbüro am Donnerstag auf Anfrage. Derzeit laufe alles nach Zeitplan und für Herbst sei die Übergabe an die Mieter geplant. Einer der neuen Mieter soll das Modehaus C&A sein, das aus dem Gebäude in der Kotterner Straße ausziehen und in das Zentralhaus einziehen soll. Bestätigen wollte das zwar keiner, aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr der KREISBOTE jedoch, dass ab 2013 das Modehaus Adler in das jetzige C&A-Gebäude einziehen wird. Adler hatte seine Verkaufsflächen bis vor wenigen Wochen im Fenepark, dort wurde der Mietvertrag jedoch nicht verlängert. Auf der Suche nach einem neuen Standort stieß das Unternehmen auf das C&A-Gebäude in der Kotterner Straße, das durch den Umzug des Modehauses ins Zentralhaus frei werden würde.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare